Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Dezember 2016
12.2016
M D M D F S S
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leibniz-Jahr 2016 in Hannover

2016 jährt sich zum 300. Mal der Todestag von Leibniz. Das Jahr steht deshalb ganz im Zeichen des Universal­gelehrten.

Zahlen und Fakten

Mehr als 45.000 Studierende lernen derzeit an Hannovers Hochschulen.

Auszeichnung

Wissenschaftspreis 2014 für Chemiker

Erfolg für hannoverschen Wissenschaftler: Professor Thomas Scheper von der Leibniz Universität Hannover gehört zu den elf Preisträgern, die am Mittwoch mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2014 ausgezeichnet worden sind.

Ein Mann im Anzug in einem großen Raum © Scheper (Quelle)

Professor Thomas Scheper ist als als herausragender Wissenschaftler ausgezeichnet worden.

Die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Gabriele Heinen-Kljajić, ehrte die Preisträger im Alten Rathaus in Hannover. Thomas Scheper erhielt den mit 25.000 Euro dotierten Preis als herausragender Wissenschaftler einer niedersächsischen Universität – der Professor für Technische Chemie an der Leibniz-Uni hat den ersten konsekutiven, also inhaltlich aufeinander aufbauenden, Bachelor- und Masterstudiengäng in Niedersachsen eingerichtet. Zudem sind laut Niedersächsischem Ministerium für Wissenschaft und Kultur Schepers "erfolgreichen Beiträge zur Internationalisierung der Lehre" hervorzuheben. Mit dem Technion im israelischen Haifa habe er ein beispielhaftes Austauschprogramm für Masterstudierende etabliert.

Forschungsarbeiten im Bereich Biomedizintechnik

Schepers Forschungsarbeiten im Bereich des Tissue Engineering und in der Biomedizintechnik führten mit zur Bewilligung des vom Land geförderten Projekts "Biofabrication for NIFE (Niedersächsisches Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung)". In diesem Projekt werden Kompetenzen verschiedener Institute hannoverscher Hochschulen im Bereich Medizin, Natur- und Ingenieurwissenschaften gebündelt.

87.500 Euro für elf Preisträger

Insgesamt ist der Wissenschaftspreis Niedersachsen 2014 mit 87.500 Euro dotiert. Die elf Preisträger von niedersächsischen Hochschulen – unter ihnen sind Wissenschaftler und Studierende – haben laut Ministerium neben exzellenten Leistungen in Forschung und Lehre wesentliche Beiträge zur Hochschulentwicklung erbracht oder sich durch sehr gute Leistungen im Studium und ihr gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet.

Zwei Studierende aus Hannover geehrt

Insgesamt acht Studierende wurden am Mittwoch mit einem Preisgeld von jeweils 2.500 Euro geehrt, darunter auch zwei Nachwuchsakademiker aus Hannover: Désirée Fischbach studiert an der Leibniz-Uni evangelische Theologie und Politik-Wirtschaft auf Lehramt an Gymnasien, Marco Haertlé studiert Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover.

Vorschläge von Hochschulen

Die Vorschläge für die Preisträger kamen von den niedersächsischen Hochschulen. Die Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen hat die Preisträger ausgesucht.

(Veröffentlicht: 15. Oktober 2014)