Adventskalender Familienblog

Türchen 16

Hinter Türchen 16 warten Ideen zum Experimentieren mit Rotkohl und Rotkohlsaft. Diese können mit einfachen Mitteln und Zutaten aus der Küche ganz einfach zu Hause durchgeführt werden.

Rotkohl ist ein beliebtes Nahrungsmittel, welches insbesondere im Winter von vielen Menschen gern gegessen wird. Eigentlich könnte er auch Buntkohl genannt werden. Wieso das so ist, können Kinder ganz leicht zu Hause selbst ausprobieren. Für das Experiment werden nur wenige Zutaten benötigt:

  • etwas frischer Rotkohl
  • ein kleines Glas Zitronensaft
  • ein kleines Glas Essig
  • etwas Kernseife (oder handelsübliche Handseife)
  • etwas Natron
  • etwas Waschpulver

Vorbereitung:

Für die Experimente benötigen die Kinder den Saft des Rotkohls. Dazu ungefähr die Menge eines Viertel Rotkohlkopfes in circa 1 Zentimeter breite Streifen schneiden (aus Sicherheitsgründen sollten Eltern ihre Kinder dabei unterstützen). Nun den geschnittenen Rotkohl in einen Topf geben und so viel Wasser hinzufügen, dass alles bedeckt ist. Der Kohl sollte circa 10 Minuten kochen und dann abkühlen. Anschließend wird der Inhalt des Topfes durch ein Sieb geschüttet und der Rotkohlsaft in einem verschließbaren Glas aufgefangen.

Die Experimente:

  1. Zitrone: In ein Glas wird etwas Zitronensaft gefüllt. Nun etwas Rotkohlsaft hinzugeben und beobachten was passiert.
  2. Essig: Wie zuvor beschrieben; statt Zitrone Essig verwenden.
  3. Kernseife: Vorsichtig etwas Seife mit einem Messer abscharben und in ein Glas füllen. Nun den Rotkohlsaft dazu geben.
  4. Natron / Waschpulver: Jeweils einen Teelöffel in ein Glas geben und anschließend den Rotkohlsaft hinzufügen

Tipp: Gegebenenfalls könnten die Gläser vorher beschriftet werden, dann fällt es noch leichter die Experimente zu beobachten und die Ergebnisse zu notieren. Die angegebenen Zutaten können auch - je nach Neugierde der Kinder - vermischt werden.

Sicherheitshinweis: Eltern sollten darauf achten, dass Kinder keine der Zutaten in die Augen bekommen und die nicht essbaren auch nicht in den Mund nehmen.


Zungenbrecher zum Thema zum Merken und üben: Blaukraut bleibt Blaukraut und Brautkleid bleibt Brautkleid.

Text: Barbara Kies (info@die-forscherwerkstatt.de)