Adventskalender Familienblog

Türchen 24

Christmas-Cracker gehören in in England und natürlich auch in Hannovers Partnerstadt Bristol zum Weihnachtsfest dazu. Was es damit auf sich hat, wird hinter Türchen 24 verraten. 

Christmas crackers were invented in Victorian times, i.e. in the 19th century, when many of our Christmas traditions started - partly because of Queen Victoria's German husband, Prince Albert!

Crackers are short cardboard tubes, covered with colourful, shiny paper, and two people pull at each end to break the cracker open with a BANG!  What falls out are a paper party hat, a gift or toy, and a little piece of paper with a festive joke. The party hats are in the shape of crowns and maybe are meant to represent the crowns of the Three Kings.  Here is an example of the jokes:  "What do you get if you cross Santa Claus with a duck? A Christmas Quacker"


Übersetzung: 

Weihnachtscracker wurden bereits im viktorianischen Zeitalter (19. Jahrhundert) erfunden. Viele der englischen Weihnachtstraditionen stammen aus dieser Zeit - angeblich hatte der deutsche Ehemann von Königin Victoria, Prinz Albert, daran einen Anteil. 

Bei den "Christmas-Crackern" handelt es sich um Knallbonbons, also kurze Pappröhren, die mit glänzendem Papier überzogen sind. Zieht man an beiden Enden gleichzeitig, bricht der Cracker mit einem lauten "Bang" auf. Herausfallen zum Beispiel Partyhüte, kleine Geschenke oder Spielzeuge oder ein Stück Papier mit Weihnachtswitzen. Die Partyhüte haben die Form von Kronen und sollen vermutlich an diejenigen der Heiligen Drei Könige erinnern. In den Knallbonbons sind Witze enthalten wie: "Was bekommt man, wenn man den Weihnachtsmann mit einer Ente kreuzt? - Einen Weihnachtsquacker!"

Auch weihnachtlich verzierte Kuchen sind in England zur Weihnachtszeit sehr beliebt (siehe Bild).