Geocaching: Auf Schatzsuche in Misburg

Geocaching- das ist eine Art moderne Schnitzeljagd mit GPS Geräten. 

 

Auf der ganzen Welt kann man sich anhand von Koordinaten auf die Suche nach sogenannten Geocaches machen.

Auf der ganzen Welt kann man sich anhand von Koordinaten auf die Suche nach Dosen unterschiedlichster Größe und Form, sogenannten Geocaches, machen. 

Wir vom Jugendzentrum Misburg haben mal geguckt, was es bei uns im Stadtteil so zu entdecken gibt. Von einer fingernagelgroßen magnetischen Dose am Glockenspiel über eine Filmdose an einer Mauer im Wald, wo einst die alte Badeanstalt stand bis zu größeren Tupperdosen, in denen neben dem obligatorischen Logbuch, in dem man seinen Fund notiert, auch noch Tauschgegenstände vorhanden sind - wir haben alles entdeckt.

Manche Dosen sind zum Beispiel als unechte Steine oder Tannenzapfen getarnt und in tollen selbstgebastelten Konstruktionen versteckt, wie an der BMX Bahn in Misburg. Manchmal muss man erst noch ein Rätsel lösen, um an die begehrte Schatzkiste zu gelangen. Es gibt sogar Caches, die man nur kletternd, per Boot oder schwimmend erreicht. Für jeden Geschmack lässt sich hier etwas finden.

In den Osterferien nehmen wir gerne an dem regionalen Wettbewerb „Das Super-Ei“ teil, wo wir uns an drei spannenden Tagen gemeinsam mit anderen Teams der Region Hannover messen. Coronabedingt kann der Wettbewerb leider zu diesem Zeitpunkt nicht stattfinden, es gibt aber aktuell Überlegungen die Aktion alternativ in den Herbstferien anzubieten .

Wer mehr über das Geocaching wissen möchte oder Interesse hat, einmal dabei zu sein, kann sich bei Stevie im Jugendzentrum Misburg „Villa“ telefonisch unter 0511-9585335 melden.

Autor: JZ Misburg