Extras

Zuletzt aktualisiert:

Beschäftigungs-Tipp

Hörmemory - für Kinder ab 4 Jahren

Wenn Ihr Kind ein neues Spiel ausprobieren möchte und Lust hat zu basteln, ist ein Hörmemory der perfekte Beschäftigungs-Tipp. Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch den Hörsinn.

Bei diesem Spiel kann Ihr Kind die mit unterschiedlichen Materialien befüllten Ü-Eier oder Filmdosen schütteln und so zwei Dosen mit gleichen Inhalt heraushören. Ziel ist es, möglichst viele gleiche Paare herauszufinden.

Mit dem Hörmemory werden Kinder zu konzentrierten Hören angeleitet.

Der Hörsinn ist der erste Sinn, der sich entwickelt. Bereits im Mutterleib nehmen Kinder Stimmen und Töne wahr. Das Ohr ist somit wichtiges Sinnesorgan und spielt für die Entwicklung von Kindern eine große Rolle. Denn über das (Zu-)Hören bauen Kinder emotionale Bindungen auf, regen ihre Phantasie an, erschließen sich die Welt und erlangen wichtige Voraussetzungen für den Schriftspracherwerb.

Doch (Zu-)Hören will gelernt werden und braucht Zeit! Dazu gehört auch, dass Ihr Kind lernt, Geräusche und Inhalte zu filtern, aktiv zuzuhören und bewusst wegzuhören. Dies sind wichtige Fähigkeiten, die im sozialen Umgang mit anderen benötigt werden. Zudem ist das aktive und genaue Zuhören Voraussetzung für die Entwicklung eines phonologischen Bewusstseins (Laute heraushören, Reime erkennen, Wortsilben zu trennen...) und bildet damit die Grundlage für den Erwerb der Schriftsprache.

Mit einem selbstgemachten Hörmemory fördern Sie spielerisch und kreativ die (Zu-)Hörfähigkeit und gleichzeitig die Merkfähigkeit Ihres Kindes.

Das brauchen Sie dafür:

12 bis 20 kleine Behälter (Ü-Eier, Filmdosen, leere Trinkyoghurt-Flaschen)

Verschiedene Materialien zum Befüllen z.B. Sand, Erbsen, Reis, Nudeln, Mehl, Büroklammern, Bügelperlen… alles was der Haushalt so hergeben kann.

Bastelanleitung:

Im ersten Schritt befüllen Sie mit ihrem Kind je zwei Behälter mit demselben Material – also zum Beispiel zweimal Reis, zweimal Zucker usw. Achten Sie unbedingt darauf, dass sie ungefähr die gleiche Menge einfüllen. Bei kleineren Kindern sollten sie unbedingt Materialien nutzen, die Ihr Kind gut unterscheiden kann. Ebenso sollten Sie die Anzahl der Dosen überschaubar halten (6-8 Dosen, also 3-4 Paare). Vorschulkinder und Schulanfänger*innen dürfen schon mal etwas herausgefordert werden, mit ähnlich klingenden Material und vielen Behälterpaare.

Im folgenden Video können Sie sehen wie es funktioniert: https://youtu.be/86FSbdvduC4

Video: Anastasia Gladyschew, Elternbegleiterin Rucksack KiTa  

Text: Raffaela Beißner (LHH)