Sommerschule 2021

Klimaworkshops in der Sommerschule - gefördert von „proKlima - Der enercity-Fonds“

"Warum macht man nicht mehr Strom mit Sonne und Wind? Es ist doch so einfach und er ist ja irgendwie auch kostenlos?"

Klimaworkshops während der Sommerschule

Diese Erkenntnis hatten Schüler*innen, die im Rahmen der diesjährigen Sommerschule der LHH an Workshops zu den Themen Klima und Energie teilgenommen haben.

Die Workshops wurden durchgeführt vom „Büro für Naturetainment“ und dankenswerterweise gefördert von „proKlima - der enercity-Fonds“, sodass insgesamt etwa 140 Schüler*innen von dem Angebot profitieren konnten.

Neben interessanten Gesprächs- und Diskussionsrunden zu den Begrifflichkeiten Klima, Klimawandel, Kohlendioxid, Energiewende und Treibhauseffekt gab es Versuchsreihen mit Solarmodulen und spannende Experimente wie den „Unterwasservulkan“. So erklärten sich die Schüler*innen, wie Wind entsteht und als Energiequelle genutzt werden kann und stellten fest, dass es für die Nutzung von Solarzellen keinen strahlenden Sonnenschein, sondern lediglich Licht braucht (auch wenn mehr Licht gleich mehr Strom bedeutet). Alle Gruppen waren sich darin einig, dass man Wind und Sonne viel mehr zum Erzeugen von Energie nutzen sollte – denn diese sind zum einen kostenlos und zum anderen unerschöpflich.

 

Autor*in: Laura Askri