Kindertagespflege:

Ein kleiner Einblick

Kinderbetreuung geht nicht nur in der Kita. Neugierig? ...

Eltern sollten sich Zeit nehmen, um die geeignete Tagespflegeperson für ihr Kind zu finden.

Das Team vom FamilienServiceBüro möchte persönliche Einblicke in der Kindertagespflege mit Ihnen teilen. Dafür haben wir Interviews mit Eltern, Tagespflegepersonen und Fachberater*innen der Kindertagespflege geführt.

Heute: Erfahrungen einer Mutter eines Tagespflegekindes…

  1. Danke Frau K., dass wir Sie interviewen dürfen. Ihr Kind war zwei Jahre in der Kindertagespflege. Warum haben Sie sich damals für die Kindertagespflege entschieden?

Ich bin zufällig auf die Kindertagespflege aufmerksam geworden. Eine Freundin kannte eine Tagesmutter und wir hatten großes Glück, dass dort spontan ein Platz frei war. Mein Mann und ich haben uns gewünscht, dass unser Kind von jemandem begleitet wird, der unsere Vorstellung von Betreuung und Erziehung teilt. Die Sympathie und das Vertrauen zur Tagesmutter bestand von Anfang an.

  1. Was hat Sie an der Kindertagespflege begeistert?

Mir gefällt das familiäre Setting und dass mein Sohn nur eine Bezugsperson hatte. Wir wollten nicht, dass unser Sohn von mehreren oft wechselnden Erzieher*innen, wie es in vielen Krippen der Fall ist, betreut wird. Ich möchte Krippen nicht schlecht reden, jede Betreuungsform hat seine Vor- und Nachteile. Ich habe das Gefühl, dass durch die kleine Gruppe viel mehr Zeit für Nähe und Bindungsaufbau möglich ist.

  1. Wie hat  Ihr Kind Ihrer Meinung nach die Kindertagepflege erlebt?

Für meinen Sohn war es die beste Entscheidung. Nach der Eingewöhnung hat er sich bei seiner Tagesmutter sehr wohl gefühlt. Mittlerweile ist er vier Jahre alt und spricht immer noch von ihr. Ich bereue es, dass ich meinen Sohn schon kurz vor seinem dritten Geburtstag in den Kindergarten geschickt habe. Im Nachhinein hätte ich ihn doch lieber ein Jahr länger in der Kindertagespflege gelassen. Ich dachte er bräuchte eine große Gruppe, da er so viel Energie hat. Es hat sich schnell gezeigt, dass er in dem großen Kindergarten mit 110 Kindern und dem offenen Konzept überfordert war. Mein Rat an andere Eltern ist, dass sie sich von der Vorstellung lösen sollten, dass ihr Kind mit drei Jahren in einen Kindergarten gehen muss. Es kommt sehr auf die Individualität des Kindes an.

  1. Was hatten Sie vorher für Befürchtungen?

Ich verstehe die Ängste vieler Eltern, dass wenn die Tagesmutter bzw. der Tagesvater krank wird, ihr Kind zuhause bleiben muss. Aber ich denke man kann nie alles haben. Bei mir überwog der Wunsch, dass mein Sohn eine enge Bezugsperson hat und sich bei dieser geborgen fühlt. Mir war es wichtig, dass die Betreuungsperson intensive Zeit mit meinem Sohn verbringt und sich ein enges Vertrauensverhältnis aufbaut.

  1. Haben Sie Tipps für andere Eltern, die vor der Entscheidung stehen, ihr Kind durch eine Tagespflegeperson betreuen zu lassen?

Viele Eltern wissen wenig über die Kindertagespflege und deswegen schließen sie diese Betreuungsform von vornherein aus. Die Eltern sollten sich Zeit nehmen, um die geeignete Tagespflegeperson zu finden. Ich empfehle, sich erstmal in Ruhe kennenzulernen. Es ist wichtig auf sein Bauchgefühl zu achten. Vielen Eltern fällt es schwer ihr Kind einer fremden Person anzuvertrauen. Ich finde es ganz wichtig, dass die Eltern von Anfang an über ihre Ängste sprechen. Der Austausch untereinander ist sehr wichtig.

  1. Eine letzte Frage. Mittlerweile sind Sie selbst als Tagespflegeperson tätig. Wie ist es dazu gekommen?

Ich habe viele positive Erfahrungen gemacht und finde dieses familiennahe Betreuungskonzept sehr wertvoll. Nachdem mein Sohn im Kindergarten angefangen hat, habe ich mich entschieden mich beruflich zu verändern. Ich habe selbst die Qualifizierung zur Tagespflegeperson gemacht, weil ich anderen Kindern so einen schönen Betreuungsplatz schaffen wollte, wie mein Sohn ihn hatte.

Vielen Dank Frau K. für das Interview und die vielseitigen Einblicke in die Kindertagespflege!

Neugierig auf weitere Perspektiven aus dem Bereich der Kindertagespflege? Spannende Beiträge folgen… 

Hier finden Sie alles, was Sie rund um das Thema Kindertagespflege wissen müssen.

(Text: Pia Nollau, Familienservicebüro Hannover)

 

Wertvoll: Das familiennahe Betreuungskonzept der Kindertagespflege.