Teil 1

Vorlesen verbindet

Bücherwürmer, Leseratten und Geschichtenerzähler*innen aufgepasst. Heute, am 19. November, ist der Bundesweite Vorlesetag! Sogar schon zum 18. Mal – jedes Jahr am dritten Freitag im November. Und auch wir, der Fachbereich Jugend und Familie, finden Vorlesen toll, wichtig und machen deswegen mit.

Sabine Schrader liest "Ein Fuchs namens Henry"

Aber was hat es eigentlich mit dem Vorlesetag auf sich?

Es ist Deutschlands größtes Vorlesefest, ein Aktionstag der ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens setzt. In diesem Jahr steht er unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“, denn Vorlesen verbindet. Die Begeisterung fürs Geschichten erzählen und anhören, abtauchen in Fantasiewelten, gemeinsam Neues erfahren, teilen kleine und große (Vor-)Lesefans. So auch unsere Kolleg*innen aus dem Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover.


Wir starten mit Sabine Schrader, Koordinatorin der Fluxx Notfallbetreuung. 

 

Sabine Schrader liest "Ein Fuchs namens Henry" von Margaret Sturton, CARLSEN Verlag

 

 

In der nächsten Woche folgt ein weiteres tolles Video. Dann wird Gunnar Czimczik, Leiter Fachbereich Jugend und Familie, für euch lesen.

 

Übrigens: den Bundesweiten Vorlesetag gibt es schon seit 2004. Ins Leben gerufen wurde er durch die gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Mehr erfahrt ihr unter: www.vorlesetag.de

Und wer macht heute noch aus Hannover mit? Auf jeden Fall viele unserer Stadtbibliotheken.

 

Autor*in: Saskia Horst