Zuletzt aktualisiert:

Dezember 2016

Arbeitslosenquote in der Region Hannover

Im Dezember 2016 waren 3.137 Geflüchtete in der Agentur für Arbeit Hannover und dem Jobcenter Region Hannover arbeitslos gemeldet. Die Zahl der Arbeitslosen insgesamt in Hannover ist im Dezember gegenüber dem Vormonat leicht und gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres spürbar gesunken. Die Arbeitslosenquote lag bei 7 Prozent.

Blick von unten auf eine Säule mit einem A drauf, im Hintergrund ein Gebäude. © Bundesagentur für Arbeit (Quelle)

Eine Dienstelle der Bundesagentur für Arbeit

Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiterhin positiv – wie die Bundesagentur für Arbeit nun mitteilte, lag die Arbeitslosenquote in Hannover und der Region bei 7 Prozent. Im Dezember 2015 lag sie noch bei 7,4 Prozent. Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November um 37 Personen gesunken, im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 2.250 Arbeitslose weniger gemeldet. Ende Dezember gab es in Hannover und der Region 42.921 Arbeitslose.

Weniger Arbeitslose

Insgesamt hatten sich 9.202 Personen im Dezember arbeitslos gemeldet, 607 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig gab es 9.247 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit, 667 Personen mehr als im Vorjahresmonat. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit, einer Ausbildung und Eintritte in Maßnahmen konnten 5.787 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Stellenangebote

Die Zugänge von Stellenangeboten entwickelten sich positiv. Im Dezember wurden 2.442 Stellen von den Arbeitgebern gemeldet. Das waren 362 Stellen weniger als im Vormonat. Im Dezember waren insgesamt 9.238 Stellen zu besetzen, das waren 162 (+1,8%) mehr als im Vorjahr.

Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 33.738 Stellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 761 Stellen oder 2,3 %.

Die größten Anteile der gemeldeten Stellen verteilen sich auf folgende Bereiche: Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (24,2%), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (21%), Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (17,6%), sowie kaufm. Dienstleistung, Handel, Vertrieb, Tourismus (12,7%) meldeten den größten Anteil der zu besetzenden Stellen.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen auch Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung waren. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 9,6% (2,1% im Rechtskreis SGB III und 7,5 % im Rechtskreis SGB II).

Ausländer/Flucht

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer sank auf 13.852 Personen. Das waren 153 oder 1,1 % weniger als im Vormonat, und 237 Männer und Frauen oder 2,8 % mehr als im Vorjahresmonat. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger in Niedersachsen leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge.

Für den Dezember kann die Zahl der Flüchtlinge konkretisiert werden, die als Asylbewerber nach Deutschland gekommen sind und sich in der Region Hannover um Arbeit oder Ausbildung bemühen. Im Dezember 2016 waren 3.137 Geflüchtete in der Agentur für Arbeit Hannover und dem Jobcenter Region Hannover arbeitslos gemeldet. Das waren 144 weniger als im Vormonat.

Lageeinschätzung von Agentur für Arbeit Hannover und JobCenter Region Hannover

  • Der saisonal bedingte Rückgang an Stellenzugängen verläuft in diesem Jahr auch auf Grund der günstigen Witterungsbedingungen auf niedrigem Niveau.
  • In der gesamten Region Hannover werden dringend examinierte Pflegekräfte gesucht. Arbeitgeber bieten höhere Vergütungen an.
  • Fachkräfte und qualifizierte Hilfskräfte werden weiterhin branchenübergreifend gesucht.
  • Im Öffentlichen Dienst werden verstärkt Ingenieure, Sozialarbeiter/Pädagogen und Informatiker gesucht.
  • Einen überproportionalen Zuwachs an offenen Stellen ist im IT-Bereich zu verzeichnen.
  • Im Ausbildungsbereich setzt sich der positive Trend vermehrter Meldungen freier Ausbildungsplätze fort.

(Veröffentlicht: 3. Januar 2017)