Zuletzt aktualisiert:

Projekt "PonteAzubis"

Brücken in den Arbeitsmarkt

Unterstützung für Betriebe und für Auszubildende mit Fluchthintergrund: Der Weg in den deutschen Arbeitsmarkt ist lang und nicht immer einfach. Es gilt gesetzlichen Bestimmungen zu beachten und sprachliche Hürden abzubauen. Alle Beteiligte müssen sich bei dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt mindestens auf einen "Halbmarathon" einstellen.

Zwei Menschen bedienen gemeinsam einen großen Drucker. © Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt

"PonteAzubis" unterstützt alle Beteiligten auch über die Aufnahme eines Ausbildungsvertrages hinaus.

Im Projekt "PonteAzubis" des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) treffen sich seit Februar 2018 motivierte Geflüchtete mit schon recht guten Sprachkenntnissen und mit viel Leistungsbereitschaft, um sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu orientieren und passenden Zugang zu finden. Denn trotz mitgebrachter Qualifikationen braucht es viel Geduld und Unterstützung bei der beruflichen Integration.

Unternehmen gesucht

Ohne die Mitwirkung der Unternehmen kann dies aber nicht gelingen. Daher sucht der KDA für das Projekt weitere Unternehmen, die bereit sind Geflüchteten eine Chance zu geben. Das Projekt "PonteAzubis" baut Brücken zwischen Betrieben und geflüchteten Frauen und Männern und unterstützt alle Beteiligten auch über die Aufnahme eines Ausbildungsvertrages hinaus.

Hilfestellung

Das Projekt bietet interessierten Unternehmen:

  • Bewerberinnen und Bewerber für offene Ausbildungsstellen
  • Verlässliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner bei behördlichen Fragen oder persönlichen Schwierigkeiten, um gemeinsam Lösungen zu finden
  • Vernetzung und Austausch mit anderen Ausbildungsakteuren