Gebäude von außen, davor ein kleiner Spielplatz. © LHH (Neue Medien)

Hinter dem Gebäude ist ein kleiner Spielplatz angelegt. 

Flüchtlingsunterkunft

Rund 50 Interessierte in Anderten

Die Landeshauptstadt Hannover wird in Kürze ein neues Flüchtlingswohnheim im Scheibenstandsweg 9 A-E in Betrieb nehmen. Noch bevor die neue Unterkunft belegt wird, hatte die Stadtverwaltung alle Interessierten zu einem Besichtigungstermin am 21. November eingeladen. Etwa 50 Personen aus der unmittelbaren Nachbarschaft und dem Stadtteil waren gekommen, um sich ein eigenes Bild von der Unterkunft zu machen. Beschäftigte der Stadtverwaltung und des Betreibers standen vor Ort für Auskünfte bereit.

Ein Innenhof, von dem aus man zu Wohnungen gelangt. © LHH (Neue Medien)

Die Anlage bietet Platz für 126 Personen. 

Über den Gebäudekomplex 

Die Flüchtlingsunterkunft besteht aus sechs zweigeschossigen und einem eingeschossigen Gebäude. Die zweigeschossigen Gebäude sind auf dem Grundstück rechteckig zueinander angeordnet. In der Mitte der Anlage das eingeschossige Gemeinschaftshaus. Dieses verfügt über einen 40 Quadratmeter großen Gemeinschaftsraum mit einer Teeküche und Sanitäranlagen sowie über einen Abstellraum für Kinderwagen für alle Bewohnerinnen und Bewohner. In Hausnummer 9 befindet sich im Erdgeschoss der Verwaltungsbereich. Hier sind drei Büroräume, ein Büro für den Wachdienst, zwei Betreuungs- und/oder Unterrichtsräume, eine Teeküche, Personaltoiletten, drei Lagerräume, ein Technikraum sowie der gemeinschaftlich zu nutzende Waschmaschinen- und Trocknerraum zu finden. Im Obergeschoss befinden sich zwei Wohneinheiten. Die Häuser mit den Nummern 9A bis 9E dienen ausschließlich der Unterbringung und verfügen über Wohneinheiten für fünf bis sieben Personen mit insgesamt 126 Betten. Jede dieser Wohneinheiten setzt sich aus einem gemeinschaftlich zu nutzenden Badezimmer, einer Küche mit Ess- und Sitzgelegenheiten und den Bewohnerzimmern zusammen. Alle Zimmer werden mit einem Tisch und einem Kühlschrank sowie einem Bett, einem Schrank und einem Stuhl ausgestattet.

Kleines Zimmer mit einem Bett und zwei Stühlen. © LHH (Neue Medien)

Die Zweibettzimmer verfügen über zwei Schränke, einen Tisch und zwei Stühle. 

Neue Heimat für Flüchtlinge aus Zweibrückener Straße

In die neue Unterkunft, deren Bau insgesamt rund sechs Millionen Euro kostete, sollen Flüchtlinge und Asylbewerber einziehen, die bislang in der Zweibrückener Straße untergebracht waren. Derzeit leben rund 3.600 Flüchtlinge in Unterkünften der Stadt.