Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Wintersaison

Zeit zum Spazierengehen

Die Herrenhäuser Gärten sind auch in den Wintermonaten ein lohnenswertes Ziel.

Die barocken Strukturen und Ornamente im Großen Garten sind im Winter eindrucksvoll wie immer. Die Skulpturen im Parterre laden dazu ein, sich einmal genauer mit ihrer Symbolik zu beschäftigen. Und die Grotte von Niki de Saint Phalle wirkt je nach Lichteinfall, Tages- und Jahreszeit immer wieder anders.

Farben- und Formenpracht im Berggarten

Auch der Berggarten entfaltet zu jeder Jahreszeit seinen Charme. In der kalten Jahreszeit beeindrucken vielerlei Fruchtschmuck, Fruchtstände, Gräser und Immergrüne mit ihrer Farben- und Formenpracht. Frühe Winterblüher wie der Duftschneeball, der Winterjasmin und manche Zaubernuss überraschen bei frostfreier Witterung mit zarten Blüten. Gehölze wie der japanische Blutahorn, Zierkirschen, Gingko und herbstfärbende Rhododendren tragen noch lange ihr leuchtend buntes Laub. Rinden wie die der Birke oder des Zimt-Ahorns entfalten jetzt ihre schmückende Wirkung. Die empfindlichen Mammutblätter im Staudengrund tragen schützende Hütchen.

Und wie wäre es demnächst mit einem winterlichen Spaziergang durch das immergrüne "Paradies" mit seinen schmalen, verwunschenen Pfaden, während der Weiher im Moor zart mit Eis bedeckt ist?

Tropisches Ambiente bietet dagegen das Schauhaus im Berggarten mit duftenden Orchideen in leuchtenden Farben, einem Dschungel aus Bromelien, Gummibäumen und anderen Exoten wie Kakao und Bananen. Ein heißer Tipp für graue Wintertage! Eher sonnige Gedanken vermitteln auch die Kakteen-Schauhäuser mit Pflanzen aus den nordamerikanischen und afrikanischen Wüsten sowie das stets nach mediterranen Kräutern duftende Kanarenhaus.

Spaziergang im Georgengarten

Der Georgengarten lädt derweil zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Hier bieten sich schöne Perspektiven auf romantische Brücken und Weiher, auf den Obelisken und den Leibniztempel oder auf das Georgenpalais, heute Sitz des Museums Wilhelm Busch.

Und was gibt es Schöneres, als sich nach dem Rundgang durch die Herrenhäuser Gärten in einem der umliegenden Cafés bei Kaffee oder Tee und Kuchen aufzuwärmen?