Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Sao Paulo

Sao Paulo

© Marcus Hanke, Institut für Landschaftsarchitektur, Leibniz Universität Hannover

Eine Ausstellung zu Landschaften der globalen Verstädterung vom 8. Juni 2018 bis 17. Februar 2019

Medellín, Hauptstadt der kolumbianischen Bergprovinz Antioquia. © Marcus Hanke, Institut für Landschaftsarchitektur, Leibniz Universität Hannover

Medellín, Hauptstadt der kolumbianischen Bergprovinz Antioquia. 

Eine Ausstellung des Instituts für Landschaftsarchitektur der Leibniz Universität Hannover in Zusammenarbeit mit den Museen für Kulturgeschichte Hannover

Lang ist es her, dass hoch angesehene Gartenkünstler exklusive Parkanlagen für eine privilegierte Minderheit schufen. Heutzutage setzen Landschaftsarchitekten als die Urahnen der königlichen Hofgärtner ihre Kräfte für Grün- und Freiräume ein, die für alle zugänglich und nutzbar sind. Auf welche Situationen Landschaftsarchitekten stoßen, wenn sie sich global engagieren, ist Thema dieser Ausstellung. Die weltweite Verstädterung, Auswirkungen des Klimawandels und wachsende soziale Ungleichheit sind Herausforderungen sind hier wesentliche Rahmenbedingungen der Arbeit von Landschaftsarchitekten.

Blick in den Sonderausstellungsraum © Historisches Museum Hannover

Blick in den Sonderausstellungsraum

Diese Ausstellung in unmittelbarer Nachbarschaft zum aufwändig gestalteten Barockgarten Herrenhausens präsentiert daher kein Spektakel zeitgenössischer Gartenkunst. Denn die Mehrzahl der wachsenden Städte im globalen Zusammenhang entzieht sich Begrünungs- und Verschönerungsmethoden nach westlichen Vorbildern. Diese Wachstumszonen erscheinen, von außen betrachtet, abweisend und rau. Dennoch sind sie der Ausgangspunkt einer neuartigen Gesellschaft. Für Landschaftsarchitekten geht es dort "draußen" darum, sich ein besseres Verständnis der Orte und Menschen zu erarbeiten. Auf dieser Grundlage erdenken und entwickeln sie mögliche Verbesserungen für problembelastete Lebensumwelten.

Die Ausstellung stellt Projekte von Landschaftsarchitekten in Kigali (Ruanda), Madrid (Spanien), Sao Paolo (Brasilien), Medellin (Kolumbien), Canaan (Haiti), Bali und Jakarta (Indonesien) vor.

Eröffnung der Ausstellung

07. Juni, 18:00 Uhr

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Termin(e): 08.06.2018 bis 31.10.2018
von 11:00 bis 18:00 Uhr
01.11.2018 bis 17.02.2019
donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 11:00 bis 16:00 Uhr
Ort

Museum Schloss Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 5
  • 30419 Hannover