Herrenhäuser Gärten

Freunde stiften Steinblock

Ein markanter Steinblock als Visitenkarte - die "Freunde der Herrenhäuser Gärten" sorgen für mehr Sichtbarkeit im Straßenraum.

Sepp Heckmann, Dr. Hans Vieregge (Freunde der Herrenhäuser Gärten) und Ronald Clark weihten den Steinblock vor dem Großen Garten ein

In aller Welt sind die Herrenhäuser Gärten bekannt. An Aufmerksamkeit mangelt es ihnen nicht. Was ihnen jedoch bisher fehlte, war ein Schild, eine Visitenkarte, ein zur Straße hin sichtbares „Hier sind die Herrenhäuser Gärten“. Diese Lücke hat der Förderverein „Freunde der Herrenhäuser Gärten e.V.“ nun geschlossen. Ein unübersehbarer Steinblock mit der Inschrift „Herrenhäuser Gärten“ weist die zahllosen Passantinnen und Passanten entlang der Herrenhäuser Straße auf Hannovers grünes Juwel hin. Sepp Heckmann, Vorstandsvorsitzender der „Freunde“, und Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten, nahmen den Sandsteinblock in Empfang. Sie hatten auch das Material und den Standort gemeinsam ausgesucht.

Das hannoversche Unternehmen „Natursteine Kaufhold“ hat das fünf Meter lange Schmuckstück bearbeitet, geliefert und aufgestellt. Es besteht aus Bentheimer Sandstein und setzt sich aus drei Blöcken zusammen. Sie wiegen jeweils zweieinhalb Tonnen.

Eine Plakette aus Bronze auf der Rückseite des Steinblocks würdigt den edlen Spender. Wilhelm Stumme, langjähriges Mitglied der „Freunde“, hatte seinen Nachlass dem Verein vermacht. Ein Teil dieses Erbes – etwa 30.000 Euro - ist nun für dieses Projekt aufgewendet worden.

Auch vor der Leibniz Universität befindet sich ein solcher Steinblock. Die „Freunde“ beziehen sich ganz bewusst auf dieses Vorbild und schaffen eine Verbindung auf der Herrenhausen-Achse, die am Königsworther Platz beginnt.

Sichtbarmachung der Herrenhäuser Gärten

Die Idee zum Steinblock ist Teil eines Gesamtkonzepts der „Freunde der Herrenhäuser Gärten“. Unter dem Titel „Sichtbarmachung der Herrenhäuser Gärten“ hatten die „Freunde“ den Künstler Andre Dekker aus Rotterdam und das Lichtplanungsbüro Brandi in Hamburg beauftragt, einen Maßnahmenkatalog zu erstellen. Das Konzept ist in den letzten Jahren mit den Gremien der Stadt, den Gärten und dem Denkmalschutz abgestimmt worden und wird nach und nach umgesetzt. Bereits vollendet ist die Beleuchtung des Eingangsportals am Königsworther Platz. Seit Mai ist das eindrucksvolle Laves-Tor zur Herrenhäuser Allee nach Einbruch der Dunkelheit illuminiert.

Park & Veranstaltungsort

Herrenhausen

Alles rund um die Herrenhäuser Gärten und das Museum Schloss Herrenhausen.

Herrenhausen

Eintrittspreise

Eintrittspreise für den Großen Garten, den Berggarten und das Museum Schloss Herrenhausen.

Gärten und Museum

Öffnungszeiten

Die Schließzeiten ändern sich abhängig von der Saison bzw. den Jahreszeiten.