Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Berggarten Herrenhausen

Gärtner*in – Fachrichtung Zierpflanzenbau

Du hast Lust in einem der traditionsreichsten Gärten Europas zu arbeiten? Du wolltest schon immer mehr über die Kulturbedingungen von exotischen Pflanzen erfahren? Du magst es handwerklich zu arbeiten und am Ende des Tages das Gefühl, etwas geschafft zu haben?

Drei Auszubildende © Tobias Wölki

Angehende Zierpflanzengärtner

Was dich erwartet

Seit über 250 Jahren werden im Berggarten Gärtner*innen der Fachrichtung Zierpflanzenbau ausgebildet. Wer seine Ausbildung in den Herrenhäuser Gärten gemacht hat, befindet sich in einer traditionsreichen Reihe von berühmten Gärtnern wie z. B. der Gärtnerfamilie der Wendlands, die in Herrenhausen viele wichtige Zierpflanzen entdeckt und botanisch beschrieben haben. Aufgrund der großen Artenvielfalt im Berggarten wird im Rahmen der Ausbildung besonderer Wert auf das Erlernen von Pflanzenkenntnissen gelegt. Die Ausbildungsinhalte sind im Vergleich zu anderen Ausbildungsbetrieben im Zierpflanzenbau noch sehr vielseitig. Unsere Auszubildenden können innerhalb der dreijährigen Ausbildung sehr viele Fertigkeiten und Kenntnisse erlernen wie z. B. das Veredeln, Stecken, Teilen, Stutzen, Aufbinden, Düngen und Bewässern von Pflanzen sowie die Gestaltung und Pflanzenverwendung in Beeten und Kübeln. Da der Berggarten ein botanischer Schaugarten ist, werden viele Pflanzen in möglichst naturnahen Pflanzungen präsentiert. Im Rahmen von Sonderausstellungen können Auszubildende ihr gelerntes Wissen anwenden, um Pflanzen zu verkaufen und Besucher*innen zu beraten. Der Ausbildungsbetrieb in den Herrenhäuser Gärten ist seit einigen Jahren zertifizierter "Ausbildungsbetrieb T. A. G." (Topausbildung Gartenbau) und hat sich selbst dazu verpflichtet, eine qualitativ hochwertige Ausbildung anzubieten.

Was du erreichen kannst

  • Abschluss als Gärtner*in der Fachrichtung Zierpflanzenbau
  • Zwei Jahre Weiterbeschäftigung nach der Ausbildung, in deinem Aufgabenfeld
  • Sekundarabschluss II im Rahmen der Berufsschule

Welche Vorteile du hast

  • Top Ausbildung im Gartenbau (T. A. G. Betrieb)
  • betrieblicher Unterricht im Team mit allen Auszubildenden
  • Rotation durch alle Abteilungen des Berggartens z. B. Orchideenabteilung, Kakteenabteilung und Schauhausbereich
  • Vorteile der Arbeitgeberin LHH, z. B. Betriebssport, Fort.- und Weiterbildung,
  • 30 Tage Urlaubsanspruch
  • Fachfahrten im Rahmen der Ausbildung z. B. Pflanzenmesse, Bundesgartenschau und Parkanlagen

Wie du einen Platz bekommst

  • mindestens Hauptschulabschluss
  • möglichst gute Schulnoten in Mathematik und Biologie
  • körperlich uneingeschränkt fit

Grundvoraussetzung für den Beruf ist ein Interesse an Pflanzen und biologischen Zusammenhängen. Aber auch handwerkliches Geschick und technische Begabung mit Maschinen und Geräten sowie modernen Klimacomputern sind für die Produktion von Zierpflanzen von Vorteil. Der Arbeitsplatz der*des Zierpflanzengärtner*in befindet sich zum größten Teil im Gewächshaus bei unterschiedlichen Temperaturen. Aber auch Tätigkeiten im Freien gehören zum Berufsbild und erfordern Wetterfestigkeit. Die Arbeit ist körperlich anstrengend und erfordert eine hohe Belastbarkeit. Neben der körperlichen Eignung ist eine geistige Flexibilität und Freude im Umgang mit Kolleg*innen, Vorgesetzten, Kund*innen und Besucher*innen nötig. Viele Tätigkeiten und Aufgaben erfordern ein Beherrschen von mathematischen Grundkenntnissen. Teamgeist und die Bereitschaft Verantwortung für bestimmte Bereiche sowie die eigene Arbeit zu übernehmen wird vorausgesetzt. Verwenden von unterschiedlichen Materialien und Zuschlagstoffen, die Steuerung von Klimacomputern und Bewässerungsanlagen sowie die Gestaltung mit Pflanzenprodukten. Die*Der Zierpflanzengärtner*in einem Botanischen Garten wie dem Berggarten der Herrenhäuser Gärten lehrt darüber hinaus noch sehr viel über botanische historische Zusammenhänge und den Naturstandort vieler seltener Pflanzenarten.

Ablauf des Bewerbungsverfahrens

  • Bewerbung bis 31. Oktober des Vorjahres
  • Sichtung der Bewerbungsunterlagen im November
  • Vorstellungsgespräch
  • eintägige Hospitation in der Gärtnerei
  • Auswahl und Vertragsunterzeichnung im Dezember

Was ist noch wichtig?

Die Stadtverwaltung ist bemüht, den Anteil von weiblichen Nachwuchskräften sowie von Beschäftigten mit interkulturellem Hintergrund zu erhöhen und ist deshalb besonders an Bewerbungen dieser Personengruppen interessiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Auswahl der Auszubildenden richtet sich allein nach dem erfolgreichen Bestehen des Auswahlverfahrens.