Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Mein spektakulärstes Urlaubs-Selfie, stern, 18. Juni 2015

© Gerhard Haderer, 2017

Ausstellungen

Gerhard Haderer: Think Big!

Das Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst zeigt bis 9. Juli Karikaturen des Österreichers Gerhard Haderer (geb. 1951).

Zu Haderers bekanntesten Werken zählen seine politischen Cartoons. Sie entstanden in einer seit 1985 währenden Zusammenarbeit mit verschiedenen Printmedien wie "Profil", "Trend" oder "Titanic" – seit 1991 mit dem Wochenmagazin "Stern". In seinen Cartoons, fotografisch anmutend  gezeichnet und meist ausgeführt in Acryltusche, hält der Künstler der Gesellschaft einen Spiegel vor, entlarvt Missstände und Allmachtsfantasien. Mit Satire und Ironie antwortet er auf Tabus und Doppelmoral und schafft so gewissermaßen eine Chronik politischer, gesellschaftlicher und religiöser Geschehnisse.

Sein Themenrepertoire reicht von der Flüchtlings- und Finanzkrise, bürgerlicher Scheinmoral, der Konsumgesellschaft und der Welt des Sports – insbesondere des Fußballs – bis zu einem Blick hinter die Kulissen des Vatikans. Neben seinen pointierten und treffsicheren Cartoons werden Haderers großformatige Ölgemälde präsentiert: Satire in malerischer Anmutung und Opulenz, ganz in der Manier Alter Meister. Auch in ihnen finden sich Haderers Lieblingsthemen wieder.

Über Gerhard Haderer

Seit einigen Jahren arbeitet Gerhard Haderer als Zeichner und Autor an der Schnittstelle zu Kabarett und Theater. Gezeigt werden deshalb auch die für das Rabenhof-Theater in Wien angefertigten Handpuppen verschiedener Persönlichkeiten aus Politik, Religion und Gesellschaft wie Niki Lauda, Wladimir Putin oder Heinz Fischer. Die Puppenwerkstatt Schneider hat sie nach Haderers Entwürfen hergestellt.

Zu seiner Arbeit befragt, sagt Gerhard Haderer: "In letzter Zeit fällt mir auf, dass immer mehr Journalisten fragen, wie sie mich bezeichnen sollen. Karikaturist? Na sowieso. Comiczeichner? Auch. Autor? Ich selbst weiß es nicht. Es ist alles zulässig, mein Herr Novak würde sagen: Es is ma wurscht. Ich weiß nur, dass ich eine Form gefunden habe, mich auszudrücken, die spielerisch mit den Elementen Zeichnen, Malen und Schreiben jongliert." Mit seinen Arbeiten bezieht Haderer deutlich Position gegen Populismus, Größenwahn und politische Gedankenlosigkeit. Die Leihgaben für diese Ausstellung stammen zum großen Teil aus dem Atelier des Künstlers in Linz.

Termin(e): 01.04.2017 bis 09.07.2017
dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
17.04.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
01.05.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
05.06.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort

Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst

  • Georgengarten 1
  • 30167 Hannover