Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Ausstellungen

Technische Paradiese

"Die Zukunft in der Karikatur des 19. Jahrhunderts" zeigt das Museum Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst bis 9. Juli.

Die Schau gibt einen Einblick in die künstlerische Auseinandersetzung mit der technischen Revolution und ihren umwälzenden Veränderungen auf Mensch und Gesellschaft. Zu sehen sind über zweihundert Einzelblätter bedeutender Karikaturisten aus privaten und öffentlichen Sammlungen sowie historische Technikobjekte.

Über die Ausstellung

Innerhalb kurzer Zeit brachte die technische Revolution vollkommen neue, sich permanent weiter erneuernde Lebens- und Arbeitsverhältnisse mit sich. Ein großer Spalt tat sich auf zwischen Begeisterung und Neugier bei einer gleichzeitigen Skepsis und einem Gefühl der Überforderung. Der Triumpf der Maschinen war unübersehbar und doch in seiner tieferen Bedeutung schwer zu fassen. Was bedeuteten die neuen technischen Erfindungen für den Alltag, waren sie mehr Hilfe oder mehr Bedrohung? In diesem Zusammenhang nahmen sich die Karikaturisten mit Eifer des Themas  an, mit denen sich die etablierte Historien- und Salonmalerei schwer tat. Als Kunst, die unmittelbar auf aktuelle Entwicklungen reagieren konnte und ein großes Publikum ansprach, war sie das ideale Medium, um die Ambivalenz auszudrücken, mit der die Zeitgenossen der neuen Technik begegneten. Sie lieferte nicht nur eine kritische Auseinandersetzung, sondern entfesselte passende Bilderwelten zu absurden Ideen oder führte in fantastische Techniksphären, die keinen irdischen Gesetzen mehr verpflichtet schienen. Die Maschine als eine Art Tier, halbmenschlicher Automat, himmlische Erlösung von körperlicher Arbeit, Frevel an der Natur oder mythischen Fluch? Durch Spott und schräge Vergleiche eignete sich die Karikatur die epochale Neuheit Maschine an: Aus Heißluftballons, Fluggeräten, Eisenbahnen oder Automobilen wurden feuerspeiende Drachen, Dampfrösser, eiserne Spinnen oder schnaufende Stiere.

Die Ausstellung präsentiert damals neuartige Visionen "Technischer Paradiese". Zu sehen sind Werke bedeutender Karikaturisten des 19. Jahrhunderts wie George Cruikshank, William Heath, Grandville, Honoré Daumier, Albert Robida, Wilhelm Busch, Heinrich Kley u. a. Die über zweihundert Einzelblätter sowie historische Technikobjekte, etwa eines der ersten Automobile, stammen aus bedeutenden privaten und öffentlichen Sammlungen.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Museums Wilhelm Busch mit dem Museum LA8 in Baden-Baden und dem Historischen Zentrum Wuppertal.

Termin(e): 01.04.2017 bis 09.07.2017
dienstags  mittwochs  donnerstags  freitags  samstags  sonntags 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
17.04.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
01.05.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
05.06.2017 
von 11:00 bis 18:00 Uhr
Ort

Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst

  • Georgengarten 1
  • 30167 Hannover