Herrenhausen Barock

Barocke Offenbarung - Telemanns "Tag des Gerichts"

Telemanns Meisterwerk mit dem Hannoverschen Oratorienchor, der Hannoverschen Hofkapelle und Solist*innen.

Hannoverscher Oratorienchor

„Der Tag des Gerichts“ ist Telemanns letztes Oratorium. Neben der Beschäftigung mit seinem eigenen Lebensende – er war zur Zeit der Komposition bereits über 80 Jahre alt! – reizte ihn sicher der besondere Bilderreichtum der biblischen Endzeitvision. Dieser inspirierte ihn zu außergewöhnlichen Klangfarben und Tonmalereien, um die Vorgänge des Jüngsten Tages darzustellen. Allegorische und biblische Figuren treten auf (der Unglaube, die Vernunft, der Erzengel), der Chor stellt die Gläubigen, die Laster oder die Seligen dar.

Zur Feier seines 220-jährigen Bestehens bringt der Hannoversche Oratorienchor Telemanns Meisterwerk 260 Jahre nach seiner Uraufführung zu Gehör. Bis heute hat es nichts von seiner Unmittelbarkeit verloren: In einer Zeit, in der Zukunftsängste wachsen und Naturkatastrophen immer häufiger werden, spricht uns das Oratorium direkt an.

Programm:

Georg Philipp Telemann (1681 – 1767)
Der Tag des Gerichts TWV 6:8

 

Mit:

 

Anna Nesyba - Sopran

Christian Rohrbach - Altus

Johannes Strauß - Tenor

Konstantin Ingenpaß - Bariton

Hannoverscher Oratorienchor e. V.

Hannoversche Hofkapelle

Keno Weber - Leitung

Termine

27.02.2022 ab 17:00 bis 18:30 Uhr

Ort

Galerie Herrenhausen
Herrenhäuser Straße 3a
30419 Hannover

Normal

35/25/20/15,00 €

Ermäßigt

30/20/15/10,00 €

Eine Veranstaltung des Hannoverschen Oratorienchor e.V.

Videos

Magazin: Im Garten