Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Hannoversche Hofkapelle

© Jo Titze

Herrenhausen Barock

Silvesterkonzert

Das diesjährige Silvesterkonzert der Hannoverschen Hofkapelle widmet sich der berührenden Liebesgeschichte von Orpheus und Eurydike.

Zuerst erklingt die Vertonung von Telemann, komponiert und 1726 uraufgeführt in Hamburg. Die Handlung in Kurzform: Orasia liebt Orpheus, der wiederum liebt Eurydike. Orasia lässt Eurydike durch einen Schlangenbiss vergiften, diese stirbt in Orpheus Armen.

Die wohl berühmteste Vertonung der Geschichte von Gluck wurde 1762 in Berlin uraufgeführt; eine weitere Bearbeitung in französischer Sprache folgte 1774 für das Opernhaus in Paris.

Die Handlung in Kurzform: Orpheus beweint bitterlich Eurydikes Tod und Amor hat ein Einsehen. Orpheus darf sie zurückholen zu den Lebenden, wenn er sich im Totenreich nicht nach ihr umdreht. Es kommt dennoch, wie es kommen muss: Orpheus dreht sich um und Eurydike stirbt einen zweiten Tod. Mit der wunderschönen Arie „Ach, ich habe sie verloren“ rührt Orpheus erneut das Herz Amors.

PROGRAMM:

Georg Philipp Telemann (1681 –1767)
„Die wunderbare Beständigkeit der Liebe oder Orpheus“ Oper TWV 21:18 (Auszüge)

Christoph Willibald Gluck (1714 –1787)
„Orfeo ed Euridice“ Oper Wq. 30 (Auszüge)

MIT:

Hannoversche Hofkapelle

Anne Röhrig (Leitung)

Siri Karoline Thornhill (Sopran)

Albrecht Pöhl (Bariton)

Eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover

Termin(e): 31.12.2019 
von 17:00 bis 19:00 Uhr
Ort

Galerie Herrenhausen

  • Herrenhäuser Straße 3a
  • 30419 Hannover
Preise:
50,00 Euro ermäßigt 45,00 Euro
40,00 Euro ermäßigt 35,00 Euro
30,00 Euro ermäßigt 25,00 Euro
20,00 Euro ermäßigt 15,00 Euro
Vorverkauf:

Die Tickets berechtigen am Veranstaltungstag zum Eintritt in den Großen Garten innerhalb der regulären Öffnungszeiten.
Alle Preise im Vorverkauf zzgl. Gebühren. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn, nur Barzahlung möglich.

Blick in den schmuckvollen Hauptsaal der Galerie Herrenhausen © Hassan Mahramzadeh