Herrenhausen in your language

English Nederlands Francais Espagnol italiano portuguese norwegian japanese svenska polski russian chinese dansk korean turkish eesti suomi arabic

Zuletzt aktualisiert:

Gartentheater

Erfolgreicher Abschluss der Sommernächte

Über 3.300 Besucher*innen ließen sich von Live-Musik, Lesungen, Poetry Slams und Kino unter freiem Himmel begeistern.

Vom 7. bis 30. August lockten die „Sommernächte im Gartentheater“ bereits zum fünften Mal zahlreiche Menschen nach Herrenhausen. Insgesamt 17 Veranstaltungen waren in der sommerlichen Atmosphäre des Gartentheaters zu erleben. Ein funkelndes Lichterzelt überspannte den Publikumsraum, die Goldenen Figuren wurden festlich beleuchtet. Auf Abstand bestuhlte Ränge taten der Stimmung keinen Abbruch. Das Publikum war bestens gelaunt und auch die Künstler*innen waren sichtlich froh, endlich wieder vor Publikum auftreten zu dürfen.

Die Musikveranstaltungen im Gartentheater waren die ersten größeren Konzerte, die in Hannover nach Ausbruch der Corona-Pandemie wieder autofrei stattfinden konnten. Entsprechend groß war die Nachfrage: Fast alle Veranstaltungen waren bereits im Vorfeld ausverkauft. Auch das Wetter zeigte sich in diesem Jahr von seiner besten Seite. Die hohen Temperaturen in den vergangenen Wochen sorgten für viele laue Sommerabende. Lediglich zwei Veranstaltungen mussten aufgrund von schlechtem Wetter abgesagt werden.

Live-Musik, Lesungen, Poetry Slam und Open-Air Kino

Das Programm der „Sommernächte“ war wieder sehr vielseitig und teilweise eigens auf das Gartentheater zugeschnitten. Zum Auftakt regte der Berliner Singer-Songwriter Max Prosa mit seiner Musik zum Nachdenken und Mitfühlen an. Am zweiten Abend überraschte die Band „Die Höchste Eisenbahn“ mit vielseitigen Popsongs, die das Publikum selbst im Sitzen mitrissen. DOTA erweckte die Werke von Mascha Kaléko musikalisch zum Leben mit einem Programm, das frisch aus dem Probenraum stammte. Mit einer Mischung aus persönlichen Geschichten und Live-Musik unterhielten Thorsten Wingenfelder, Purple Schulz und Jon Flemming Olsen im Rahmen von „Singers, Songs & Storytellers“ ihr Publikum. Die hannoversche Bigband „Fette Hupe“ erzeugte mit ihrem Programm „Zur Nacht“, das von Jörn-Marcussen-Wulff eigens für die Sommernächte komponiert und inszeniert wurde, eine einzigartige Atmosphäre und begeisterte die Besucher*innen. DJ Ferry Ultra und seine Freunde verwandelten das Gartentheater in einen sitzenden Clubraum für Funk- und Soul. Auch das Konzert des Jazz Clubs (Generations) war ein voller Erfolg.

Selbst bei einem Termin im Morgengrauen überstieg die Nachfrage das Kartenangebot. Frühaufsteher*innen konnten den Sonnenaufgang im Großen Garten erleben, mit Musik und einer thematisch fein abgestimmten Lesung. „Macht Worte! – der hannoversche Poetry Slam“ und das Büro für Popkultur gestalteten ein facettenreiches Poetry Slam-Wochenende. Zum Abschluss der „Sommernächte“ waren vier Kinofilme unterm Sternenhimmel zu sehen.

Und dann hieß es Abschied nehmen bis zum nächsten Sommer – die Fortsetzung der „Sommernächte im Gartentheater“ ist bereits in Planung.