HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

September 2020
9.2020
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Szene aus Being Impossible

© Media Luna

Patricia Ortega, Venezuela/Kolumbien 2018, 86 Minuten Original Spanisch mit englischem Untertiteln

Zu sehen ist eine frau die ihre Hand vor ihrem gesicht hält und einen schockierten gesichtsausdruck hat. © Media Luna

Szene aus Being Impossible

Ariel ist 20, arbeitet als Schneiderin in einer Fabrik in Venezuela und pflegt ihre schwer kranke Mutter. Als es dieser immer schlechter geht und Ariel ihr von ihren Schmerzen beim Sex berichtet, reagiert die im Krankenbett liegende Mutter geheimnisvoll: Sie dürfe sich nur von einer speziellen Ärztin behandeln lassen, die ihr helfen könne, eine „gute Frau und Freundin“ zu sein. Ariel versucht herauszufinden, welches Geheimnis auf ihr liegt, wird aber zunächst auch von der Ärztin darüber im Unklaren gelassen, dass sie intersexuell ist und ihre Schmerzen von mehreren schwerwiegenden „Operationen“ im Kindesalter herrühren.

Für Ariel beginnt eine intensive Auseinandersetzung mit ihrem eigenen ich, ihrem Körper, binären Genderrollen und Geschlechtsvorstellungen, Selbst- und Fremdwahrnehmungen und ihrem eigenen sexuellen Begehren. Sie beginnt eine heimliche Beziehung mit einer Kollegin.

Gefühle der Scham und der Unsicherheit weichen zunehmend dem selbstbewussten Statement „I am what I want to be“.

Ein Film, der nicht von einer Handlung mit vielen Ereignissen lebt, sondern die intensive Auseinandersetzung mit sich selbst durch langsame Szenen und Off-Erzählungen intersexueller/ queerer Personen in den Mittelpunkt stellt und voller Symbolik ist.

BEING IMPOSSIBLE gewann über 20 Awards bei Filmfestivals.

Triggerwarnung: Explizite Darstellung sexueller Handlungen und Verletzungen

Termin(e): 17.10.2020 ab 15:30 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.
beim Kauf von 5 Karten: 6,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt (bis 15.10.2020)

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.