HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

September 2020
9.2020
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Eric Stell, USA 2020, 118 Minuten Original Englisch/Hebräisch/Jiddisch/Russisch mit deutschen Untertiteln

Zu sehen sind zwei ältere herren und ein junger man der jüdischer Herkunft ist. © Salzgeber

Szene aus Minjan

Brookyln 1986. David (Samuel H. Levine) ist 17 Jahre und besucht eine Jeschiwa, um sich dem Tora- und dem Talmud-Studium zu widmen. Seine Eltern sind aus Russland eingewandert. David hat eine besonders innige Beziehung zu seinem Großvater (Ron Rifkin). Als dessen Frau verstirbt, will der Großvater das gemeinsame Haus verlassen und in ein jüdisches Altenheim ziehen. Das geht nur unter der Bedingung, dass David regelmäßig an der Minjan teilnimmt. An diesen Gottesdienst müssen mindestens 10 männliche Personen teilnehmen - aber zu der Zeit leben nur 8 Männer im Heim. In dem Altenheim seines Großvaters lernt David auch Itzak (Mark Margolis) und Herschel kennen und freundet sich mit ihnen an. Die beiden alten Männer verbindet eine besondere Freundschaft.

In seiner Freizeit hängt David mit seinen Freunden ab, verheimlicht ihnen gegenüber seine Homosexualität und geht allein in schwule Bars. Mehr und mehr hinterfragt er seinen vorgegebenen Lebensweg, in dem Religiosität eine bedeutende Rolle spielt, und versucht, einen ganz eigenen Weg zu finden.

Der Film beleuchtet detailliert das Spannungsfeld von Religiosität und Säkularisierung und offenbart einen Blick auf die jüdischen Traditionen. Des Weiteren zeigt der Film wie die Gay-Community von der HIV-Krise überschattet wird.

Minjan ist der erste Spielfilm von Eric Stell, zuvor hat er zwei Dokumentarfilme gedreht und verschiedene Filme produziert.

Termin(e): 18.10.2020 ab 19:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.
beim Kauf von 5 Karten: 6,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt (bis 15.10.2020)

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.