HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

September 2019
9.2019
M D M D F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Perlen 2019

(M)Other

Antonia Hungerland, Deutschland 2018, 90 Minuten, deutsches/englisches Original mit deutschen Untertiteln

Im Bild zu sehen sind Frauen, die eine vermutlich die Mutter der anderen, die gemeinsam glücklich durch ein vergilbtes Fotoalbum blättern. © Partisan Filmverleih

Szene aus (M)Other

Was macht einen Menschen zur Mutter? Ist Mütterlichkeit Frauen vorbehalten? Und ist Mutterschaft die natürliche Rolle der Frau oder ist „die Mutter“ eine Institution?

(M)Other ist eine Dokumentation über Mutter-/bzw. Elternschaft, in der wir genetischen, austragenden und sozialen Müttern sowie schwulen Väterpaaren begegnen, die allesamt nicht dem verinnerlichten Bild einer richtigen Mutter zu entsprechen scheinen. Einerseits das natürlichste auf der Welt wird Muttersein zu einem künstlich glorifizierten Ideal stilisiert, das den menschlichen Instinkt sozial und gesellschaftlich überformt und zeitgleich mit der „Natur der Frau“ legitimiert wird.  Kritisch betrachtet werden Erwartungen an Frauen mit Kindern, die in der westlichen Welt als so anspruchsvoll und widersprüchlich beschrieben werden, dass kein Mensch (keine Mutter) sie alleine erfüllen kann. Diesem Thema wird quer über den Kontinent (Berlin vs. Kanada) und über verschiedene Zeitepochen hinweg nachgegangen. So lernen wir Mutter, Großmutter und indirekt auch die Urgroßmutter der Regisseurin, die sich als lesbisch beschreibt, kennen.

Für alle, die sich mit dem Thema Elternschaft auseinandersetzen – insbesondere für diejenigen unter uns, die ihren Kinderwunsch auf „natürlichem“ Wege nicht realisieren können – wird (M)Other zur poetisch dokumentarischen Entdeckungsreise, die gesellschaftlich hochaktuelle und zukunftsweisende Fragen aufwirft.

Termin(e): 25.10.2019 ab 14:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.