Die ganze Welt des Kinos

Rashomon

Filmszene

Der philosophische Blick des Kinos

Akira Kurosawa, Japan 1950, 88 Minuten, japanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

 

Szene aus Rashomon

In Rashomon treffen zwei von Kurosawas Lieblingsgenres aufeinander: Kriminalfilm und Samurai. Im Grunde ist die Handlung sehr simpel. Eine Leiche wird im Wald gefunden. Bei der Gerichtsverhandlung werden drei Zeugen vorgeladen, jeder erzählt von denselben Geschehnissen. Doch die Geschichten sind nicht ganz gleich. Jede Perspektive bietet einen neuen Verlauf der Tat. Immer ist der Mörder ein anderer. Wie kann das sein? Wer spricht die Wahrheit?

Rashomon katapultierte das japanische Kino Anfang der 50er schlagartig in das Kinobewusstsein des Westens. Nicht nur schauspielerisch liefern hier alle Höchstleistungen ab, auch die Struktur des Werkes ist unvergleichlich innovativ und bis heute faszinierend. Kurosawa geht es dabei nicht darum, die korrekte Variante des Tathergangs, die Wahrheit zu ermitteln. Vielmehr stellt er die Frage, was Wahrheit denn überhaupt ist. Gibt es eine universelle Wahrheit? Wie sehr kann uns unsere Wahrnehmung täuschen? Was ist eine Lüge? Joris Coerdt

Termine

20.02.2023 ab 18:00 Uhr

Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Standard

6,50 Euro

Ermäßigt

4,50 Euro / Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger*innen und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.

Freier Eintritt

Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber*innen gewährt das Koki freien Eintritt