Dok-Film made in Niedersachsen

Fritz lebt – Geheimtäter und Viehlosoph

Elke Baur, Deutschland 1994, 98 Minuten

Blick durch Projektorobjektiv

Der Film beschreibt das Leben von Fritz Levy, dem einzigen Juden Jevers, der nach dem Holocaust in seine Heimatstadt zurückgekehrt ist und dort als stadtbekannter Eulenspiegel den Mitbürgern, die keine Nazis gewesen sein wollten, auf seine ganz persönliche Weise den Spiegel vorgehalten hat. Nach jahrelangem Prozess mit der Stadt Jever um seinen Besitz schrieb er: "Gewonnen und zu Tode gesiegt". Anfang der 1960er Jahre wollte Fritz sterben und legte sich ins Bett. Den langen Tod hatte er nach einigen Jahren satt. Von da an mischte er sich aktiv in das Leben seiner Stadt ein und wurde 80-jährig in den Stadtrat gewählt, bevor er ein paar Monate später starb. Testamentarisch hat er sein Haus der Sinti Familie Schwarz hinterlassen. Aber die Stadt Jever erfüllt ihm diesen letzten Wunsch nicht. filmbuero-nds.de

Termine

21.12.2021 ab 20:00 Uhr

Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Standard

6,50 Euro

Ermäßigt

4,50 Euro / Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.

Freier Eintritt

für Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber*innen

Kartenreservierung:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.