Filistina 2022

Doublefeature Mohammed Alatar

Filmausschnitt

Jerusalem - The East Side Story

Mohammed Alatar, Palästinensische Autonomiegebiete 2008, 57 Minuten, englisch-arabische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Broken – A Palestinian Journey Through International Law and Justice

Mohammed Alatar, Palästinensische Autonomiegebiete 2018, 52 Minuten, englisch-arabische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Die von Israel errichtete Sperrmauer zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten.

In Kooperation mit der Palästina Initiative Region Hannover e.V.

Jerusalem - The East Side Story

Der Nahost-Konflikt beherrscht mit seinen vielen Gesichtern seit Jahrzehnten die weltpolitische Tagesordnung. Jerusalem ist dabei der Schlüssel und das Herz im Ringen um Landbesitz, Bevölkerungsmehrheit und staatliche Hoheit im Heiligen Land. Der palästinensische Filmregisseur beleuchtet die geschichtliche Entwicklung des Streites insbesondere um Ost-Jerusalem, beschreibt die Leidensgeschichte der in Jerusalem lebenden Palästinenser, untersucht und kommentiert die aktuelle Lage im Jahr 2008 aus der Perspektive seines Volkes. medienzentralen.de

Broken – A Palestinian Journey Through International Law and Justice

Im Zentrum des Dokumentarfilms steht die völkerrechtliche Bewertung des Verlaufs (auf palästinensischen Gebiet) der von Israel errichteten Sperrmauer zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten. 2002, nach Beginn der zweiten Intifida, hatte Israel damit begonnen, diese zu errichten. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag wurde von den Vereinten Nationen damit beauftragt, nicht die Mauer als solche, sondern deren Verlauf juristisch, d.h. vor allem völkerrechtlich zu bewerten.

2004 erklärte dieses Gericht den Bau der Mauer auf palästinensischem Gebiet für illegal und die Versammlung der Vereinten Nationen bekräftigte dieses Urteil mit großer Mehrheit. Aber es blieb bisher weitgehend folgenlos, u.a. deshalb, weil die USA ein Veto gegen diese Entschließung eingelegt hatten.

Eine große Qualität von Mohammed Alatars Film „Broken“ ist darin zu sehen, dass es ihm gelungen ist, sowohl mit einigen der an dieser Entscheidung beteiligten Richter ausführliche Interviews zu führen – auch mit dem US-amerikanischen Richter, der sich mit einem Minderheitsvotum gegen den Urteilsspruch ausgesprochen hatte – als auch mit anderen Völkerrechtsexperten und Diplomaten.

So kommen sowohl juristischen und politische Fragen zur Sprache, als auch ethische Überlegungen dieser hochrangigen Juristen. ezef.de

Termine

05.10.2022 ab 20:15 Uhr

Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Standard

6,50 Euro

Ermäßigt

4,50 Euro / Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger*innen und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.

Freier Eintritt

Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber*innen gewährt das Koki freien Eintritt