Premierenfieber

Nicht mehr fliehen

Herbert Vesely, Deutschland 1955, 68 Minuten
mit Xenia Hagmann, Hector Mayro, Judith Folda

Einführung: Dr. Peter Struck

Filmszene

In diesem experimentellen film noir flüchten drei Personen aus der Zivilisation in die apokalyptische Welt einer Steinwüste und richten sich dort in einer verlassenen Eisenbahnstation ein. In dieser hoffnungslosen Umgebung kommt es bald zu heftigen Spannungen, einer Vergewaltigung und einem Mord.

Für den Filmdienst illustriert die fast handlungsfreie Reihung filmischer Fragmente „die Sinnlosigkeit des menschlichen Daseins im Atomzeitalter. Thematisch und gedanklich vom Existentialismus, formal vom Surrealismus beeinflusst, versucht der halblange Experimentalfilm eine Analyse des Zeitgeistes und der Wirklichkeit der fünfziger Jahre.“ Diese Exkursion ins Reich des Absurden ist zugleich ein mutiger Versuch des Produktionschefs der Filmaufbau GmbH Göttingen Hans Abich, ohne Rücksicht auf Publikumswirkung und Kassenerfolg ein reines Filmexperiment frei nach Cocteau, Camus und de Chirico zu finanzieren.

Termine

20.03.2023 ab 19:30 Uhr

Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Standard

6,50 Euro

Ermäßigt

4,50 Euro / Schüler*innen, Studierende, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger*innen und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.

Freier Eintritt

Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber*innen gewährt das Koki freien Eintritt