XmasMovies Adventskalender

6. Türchen: Single Bells

Eine einzigartige Komödie, inspiriert vom gemeinsamen Eheleben des Regisseurs und der Drehbuchautorin!

Single Bells (Österreich 1997, 90 Minuten) Komödie
 

Handlung

Nachdem Katis Freundinnen alle Kinder bekommen, möchte sie selbst auch eines und beginnt sich mit ihrem Freund Jonas über Nachwuchs und Heirat zu streiten. Jonas möchte aber weder das eine noch das andere, woraufhin Kati kurzer Hand die geplante Weihnachtsflucht nach Mauritius abbläst, um zu ihrer Schwester Luise aufs Land zu fahren und dort ganz idyllisch Weihnachten zu feiern. Single Bells statt Jingle Bells, dafür mit der Familie. Doch schon am 23. Dezember gibt es Spannungen zwischen den Anwesenden. Da ist zum einen die biedere „Omama“, Luises Schwiegermutter der man es einfach nicht Recht machen kann. Zum anderen gibt es die exzentrische Lilibet, Luises und Katis Mutter, die stets teuer gekleidet und ganz mit sich beschäftigt ist. Auch Luises Kinder bieten einiges an Reibefläche: Die nörgelige Tochter Sissi und der pubertär-idealistische Sohn Gregor mischen den Laden zusätzlich auf. Vielleicht sind eine große Familie und ein klassisches Weihnachtsfest doch nichts für Kati?

Fun-Facts

Das Drehbuch zu der österreichischen Komödie schrieb Ulrike Schwarzenberger, deren Mann Xaver Schwarzenberger sowohl Regie als auch Kamera übernahm. Auch wenn die beiden heute geschieden sind, haben sie gemeinsam im Rahmen eines Exklusivvertrags mit dem ORF einige Fernsehfilm-Projekte realisiert. Xaver Schwarzenberger arbeitete viel mit dem renommierten Regisseur Rainer Werner Fassbinder zusammen, bei dessen Filmen Berlin Alexanderplatz und Lili Marleen stand er hinter der Kamera.

Die Dreharbeiten für Single Bells waren nicht ganz einfach, da im steirischen Mariazell bei Ankunft des Drehteams noch nicht genug Schnee lag. Teilweise wurde hier mit Kunstschnee gearbeitet und der Drehstandort wurde mehrmals gewechselt.

Der zweite Teil des Films, Oh Palmenbaum, spielt auf Mauritius, ist aber nicht halb so sehenswert wie der erste. Auch Ulrike Schwarzenberger tat sich mit der Fortsetzung schwer, eigentlich wollte sie keinen zweiten Teil schreiben. Laut Xaver Schwarzenberger habe sie sich lange bitten lassen, bevor sie sich an das Drehbuch setzte, welches vor allem von ihren eigenen Weihnachtsfesten auf Mauritius mit Xaver und ihren Kindern inspiriert wurde. Dadurch, dass das komplette Ensemble aus dem ersten Teil für die Fortsetzung gewonnen werden konnte, ist der Film trotzdem eine recht nette Komödie geworden.

Kritiken

Kultverdächtig wie Dinner for One und wunderbar böse! Dieser Film sollte alle Jahre wieder auf den Gabentisch kommen.“ Der Spiegel, 1998

Zum Glück gibt es den Film tatsächlich jedes Jahr wieder, genau wie die banalen Streitigkeiten zwischen Familienmitgliedern, die es zu Weihnachten tagelang miteinander aushalten müssen. Die Charaktere sind großartig gezeichnet und der Humor unverkennbar. Wenn ihr herzlich lachen wollt gehört Single Bells definitiv auf eure Watchlist!

Wo schauen?

03.12. 20:15 Uhr BR (im Anschluss Teil 2: O Palmenbaum)
19.12. 20:15 Uhr ORF
23.12. 20:15 Uhr ORF Kultur und Information (im Anschluss Teil 2: O Palmenbaum)
24.12. 11:00 Uhr BR
24.12. 11:10 Uhr ORF (im Anschluss Teil 2: O Palmenbaum)
25.12. 10:30 Uhr SWR
25.12. 11:00 Uhr BR