HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

September 2020
9.2020
M D M D F S S
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Artikel der Woche 7.9.2020

Was passierte vor 22 Jahren, vor 57, vor 100 Jahren…? Ein wöchentlicher Blick in die Geschichte von Film und Kino.

Geschrieben von Joris Coerdt (FSJ-Kultur 2019/2020)

Ein Filmprojektor in einem Kino © Kommunales Kino: Michael Herling/Aline Gwose

Der Filmprojektor der Marke Bauer im KoKi

10. September 1894: Eine der zentralen Figuren des sowjetischen Kinos erblickt das Licht der Welt. Wenn man die Leute damals fragt, jedoch nicht am 10. September, sondern am 29. August. Regisseur Oleksandr Dowschenko wurde nämlich 1894 im russischen Kaiserreich geboren, wo noch der julianische Kalender galt. Dies wurde erst 1918 im Zuge der Revolution geändert. Mit der hat auch Dowschenkos Filmschaffen einiges zu tun gehabt, denn zusammen mit seinen Kollegen Eisenstein, Vertov oder Kuleschow entwarf Dowschenko eine völlig neue Art des Kinos. Virtuose Montageexperimente und kraftvolle Bildsprache lies in seinem Kino, die Propaganda zu einem ästhetischen Erlebnis transzendieren. Besonders sein Film „Erde“ gilt bis heute als ein Meilenstein des sowjetischen Kinos.