HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Juni 2020
6.2020
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Artikel des Tages

Was passierte am heutigen Tage vor 22 Jahren, vor 57, vor 100 Jahren…? Ein täglicher Blick in die Geschichte von Film und Kino für die Zeit des Wartens und des Shutdowns.

Geschrieben von Joris Coerdt (FSJ-Kultur)

Ein Filmprojektor in einem Kino © Kommunales Kino: Michael Herling/Aline Gwose

Der Filmprojektor der Marke Bauer im KoKi

2. Juni 1899: Der Animationsfilm wird von den meisten bloß mit Disney, Pixar und Dreamworks assoziiert. Solche, die das japanische Studio Ghibli noch dazu nennen können, muss man schon fast als Kenner bezeichnen. Doch auch in Deutschland gab es einmal eine der hellsten Sterne am Animationsfilmhimmel, der eine völlig andere Welt erschuf. Dieser Stern trug den Namen Lotte Reiniger und wurde am 2. Juni 1899 in Berlin-Charlottenburg geboren. Reiniger prägte eine heute im Grunde ausgestorbene Kunst, nämlich den Scherenschnitt bzw. den Silhouettenfilm. Ihre fantasievollen Märchengeschichten sind bevölkert von Schatten die über die Leinwand tanzen, ihre Formen wandeln und der Magie der Geschichten freien Lauf lassen. Reiniger hatte eine Vorliebe für grimmsche Märchen, bediente sich aber auch bei internationalen Sagen, Erzählungen und sogar Opern. Ihr bekanntester Film ist ihr abendfüllendes Abenteuer „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“.