Veranstaltungen und Filme im KoKi

Buchpräsentation und Film

Filmszene

Buch: Reinhard Hauff – Vermessungen der Wirklichkeit | Film: Messer im Kopf | Zu Gast: Rolf Aurich, Redakteur an der Deutschen Kinemathek

  

Reinhard Hauff – Vermessungen der Wirklichkeit

In diesem Jahr ist in der edition text + kritik der Band „Reinhard Hauff – Vermessungen der Wirklichkeit“ erschienen. Mit-Herausgeber Rolf Aurich stellt das Buch über einen der wichtigsten deutschen Regisseure, Drehbuchautoren und Darsteller vor.

„Er wuchs in Göttingen auf, sah dort seine ersten Filme und wurde in Hannover zum jungen Künstler - Reinhard Hauff, Jahrgang 1939, gehört zur Generation der Autorenfilmer Volker Schlöndorff, Werner Herzog und Rainer Werner Fassbinder, mit denen er auch kooperierte. Seinen letzten Film drehte er vor 40 Jahren. Als erster Praktiker auf dieser Position leitete er von 1993 bis 2005 die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin. Das Werk von Reinhard Hauff ist zu entdecken. (...). Angefangen von den frühen Fernseharbeiten bei der Bavaria in Geiselgasteig, dem auch politisch motivierten Wechsel von der anspruchsvollen Show-Unterhaltung zu einem stark dokumentarischen Gestus in seinen Inszenierungen (von denen der in Niedersachsen entstandene PAULE PAULÄNDER von 1976 herausragt) bis zu seinen Programmkino-Hits wie MESSER IM KOPF (1978), STAMMHEIM (1986) und LINIE 1 (1988), versucht das Buch, verschiedene Perspektiven auf Hauff einzunehmen - in Interviews und filmhistorischen Darstellungen. Mit Rolf Aurich ist einer der beiden Herausgeber zu Gast im Kommunalen Kino, um aus dem Buch zu lesen und über dessen Entstehung zu berichten. “ Rolf Aurich

 

Im Anschluss an die Buchvorstellung:

Messer im Kopf

Reinhard Hauff, Deutschland 1978, 113 Minuten

mit Bruno Ganz, Angela Winkler, Hans-Christian Blech, Heinz Hoenig

Deutschland, im Herbst 1978. Der Biogenetiker Hoffmann wird bei einer Razzia in einem „konspirativen“ Jugendzentrum durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verletzt. Durch die Verletzung verliert Hoffmann sein Gedächtnis und einen erheblichen Teil seiner motorischen Fähigkeiten – er muss Gehen und Sprechen völlig neu erlernen. Für die Polizei ist Hoffmann ein Verbrecher, der Kopfschuss des Beamten Notwehr. Auch ein großer Teil der Medien verurteilt ihn als „Terroristen“. Die „linke Szene“ hingegen feiert ihn als Märtyrer. Um die Wahrheit ans Licht zu bringen, macht Hoffmann sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Filmportal

Termine

21.10.2021 ab 19:30 Uhr

Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2
30159 Hannover

Standard

6,50 Euro

Ermäßigt

4,50 Euro / Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.

Freier Eintritt

für Hannover-Aktiv-Pass-Inhaber*innen