HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Februar 2020
2.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Geneviève Dulude-De Celles, Kanada 2018, 102 Minuten, Originalfassung, deutsche Untertitel

Zu sehen ist ein Seepferdchen mit bunten Kreisen. © Medienpädagogisches Zentrum in Niedersachsen e.V.

Sehpferdchen 2020

Ihre kleine Schwester Camille ist lebenslustig, neugierig und völlig unbeeindruckt von dem, was andere von ihr halten. Mylia ist ganz anders. Die Einzelgängerin geht mehr in sich gekehrt und vorsichtig durch die Welt. Vielleicht ist das so, wenn man älter wird. Aber vielleicht liegt es auch an der neuen Schule, an den Problemen zuhause oder an dem oberflächlichen Getue auf den Partys, die Mylia überhaupt nicht interessieren. Schließlich lernt sie Jimmy näher kennen, der auch in ihrer Geschichtsklasse sitzt. Der Junge aus dem benachbarten Abenaki-Reservat zeigt als Mitglied der First Nation im Unterricht deutlich, wie anders er über die unterschiedlichen Konzepte von Gesellschaftsordnungen und Kollektivität denkt. Er als native scheint mehr davon zu wissen, nah an seinen Wurzeln zu sein und doch der Welt angepasst. Durch ihn wächst Mylias Offenheit für das Unbekannte. Sie beginnt, ihre eigene Einzigartigkeit zu verstehen.

Frei von Wertung und mit feinem Gespür für die Zwischentöne folgt der Film den Heranwachsenden auf ihrer Suche nach einem Ort, an dem sie sich selbst finden können. Dabei beobachtet die Kamera mit einem fast dokumentarischen Blick einfühlsam und frei die Realität dieser komplexen Phase zwischen Kindheit und Jugendzeit. Der Debut  lm mag von seiner Erzählweise eine Herausforderung für das Publikum sein, trifft aber das Lebensgefühl jener Umbruchzeit universell für alle verständlich. Keiner wird danach nicht über die Linie malen wollen.

Wie man selbstbewusst und auch stolz einen Weg neben dem Mainstream finden kann.

Termin(e): 03.03.2020 ab 20:15 Uhr
04.03.2020 ab 13:30 Uhr
09.03.2020 ab 11:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
20:15 Uhr: 6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
3,50 Euro
Lehrkräfte und Erzieher*innen, die Gruppen begleiten, haben freien Eintritt
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.