HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Mai 2019
5.2019
M D M D F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Lukas Dhont, Belgien 2018, 106 Minuten, deutsche Fassung

mit Victor Polster, Arieh Worthalter, Valentijn Dhaenens

Das Bild zeigt eine junge Frau in einer Straßenbahn. © 2018 Menuet

Szene aus "Girl".

Die 15jährige Lara zieht mit ihrem liebevollen Vater Mathias und ihrem kleinen Bruder Milo in eine größere Stadt, weil sie an einer renommierten Ballett-Akademie angenommen wurde. Obwohl sie sehr talentiert ist, bereiten ihr ihre Pubertätsblocker und der ungeliebte Körper erhebliche Schwierigkeiten beim Sport. Sie muss deshalb nicht nur härter trainieren als andere, sondern sieht sich auch transphobem Mobbing und ignorantem Verhalten von Mitschülerinnen und Lehrenden ausgesetzt. Auch die Körperbetontheit des Balletts belastet sie. Familie und Ärzt*innen versuchen, sie zu unterstützen, können ihr aber nur begrenzt helfen. Als sich mehr und mehr herauskristallisiert, dass der Leistungssport und das soziale Umfeld das Fortschreiten der Hormontherapie gefährden, muss Lara eine fast unmögliche Entscheidung treffen.

Die Kamera folgt Laras Fixiertheit auf ihren Körper und deutet innere Konflikte meist unausgesprochen in Gestik, Mimik oder Handlung an. Der 14jährige Victor Polster zeigt in der Hauptrolle eine großartige Leistung.

Der Film gewann bei den Filmfestspielen von Cannes 2018 die Queer Palm und die Caméra d’Or sowie den Un Certain Regard-Jurypreis für Victor Polsters schauspielerische Leistung, wurde in der Folge aber auch von vielen Trans*Aktivist*innen aufgrund unterschiedlicher Aspekte kritisiert. Andere, darunter die Person, auf deren Leben der Film vage beruht, verteidigten ihn vehement.

Wir haben uns aufgrund seiner Stärken sehr bewusst entschieden, den Film zu zeigen. Dies soll aber nicht heißen, dass wir die Kritik daran nicht ernstnehmen oder ablehnen. Wir freuen uns auf einen außergewöhnlichen Kinoabend und ggf. spannende Diskussionen. (Perlen im Frühling 2019)

Termin(e): 17.06.2019 ab 20:15 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.