HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Februar 2020
2.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Jeppe Vig Find, Marie Ronn, Dänemark 2018, 88 Minuten, Originalfassung, deutsch eingesprochen

Patenfilm der IGS Badenstedt

Im Bild zu sehen sind zwei Kinder freudig lachende in einem gläsernen Gewächshaus. © Level K

Szene aus Land aus Glas

Der Vater von Jas hat als Fernfahrer eine Extratour aufgedrückt bekommen und der 13jährige bleibt wieder mal ein paar Tage allein. Auf Videospiele hat er keine Lust und so streunt er herum. Alles normal. Am nächsten Tag beim Schulaus flug in den Wald entdeckt er einen Betäubungspfeil. Was wollen denn hier Wilderer jagen, Wölfe etwa? Kaum zuhause schlagen die Fallen, die er mit seiner verstorbenen Mutter zwischen den überwucherten Gewächshäusern der Gärtnerei gebaut hat, Alarm. Beim Suchen nach dem Grund entdeckt er in der Scheune eine Frau und ein kleines Mädchen, die sich dort versteckt haben. Neia und die alte Ava sind in ihrem ganzen Leben noch nie außerhalb des Waldes und in der Nähe von Menschen gewesen, so erzählen sie. Alles sehr mysteriös und merkwürdig, findet Jas. Aber irgendwie auch magisch. Sind die beiden überhaupt Menschen? Und wie kann man tausend Jahre leben, wie die beiden behaupten? Als dann aber zwei Geheimpolizisten auftauchen und eindeutig nichts Nettes vorhaben, muss Jas helfen, damit die beiden wieder in Ruhe in den Wäldern leben können.

Die Welt ist voller Magie und von etwas, das jenseits der Wahrscheinlichkeit liegt. Dort, wo Verlust und Trauer vielleicht Heilung und Hoffnung erfahren. Davon wird hier leise und still erzählt mit Elfen und Überirdischem. Zugleich werden die zarten Erzählmomente mit einer spannenden Abenteuergeschichte mit Geheimagenten, Verfolgungsjagden und Gruselmomenten kontrastiert.

Vom Online-Game abzulassen um sich auf die Realität einzulassen – auch wenn man Elfen dabei entdeckt: Das ist doch ein romantischer Ansatz, Neugier auf die Offline-Welt zu wecken.

Termin(e): 04.03.2020 ab 11:00 Uhr
05.03.2020 ab 16:00 Uhr
09.03.2020 ab 18:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
3,50 Euro
Lehrkräfte und Erzieher*innen, die Gruppen begleiten, haben freien Eintritt
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.