HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

September 2019
9.2019
M D M D F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Perlen 2019

Nicht mehr unter Kontrolle

Andreas von Hören, Deutschland 2018, 54 Minuten

Im Bild zu sehen ist ein Mann, der in Mitten von einer Großen Zahl von Gläsern, Alkoholflaschen und Zigaretten auf dem Boden liegt. © Mediengruppe Wuppertal

Szene aus Nicht mehr unter Kontrolle

Ein facettenreicher Dokumentarfilm über fünf schwule Männer und ihre Suchterkrankungen. Alle sind alkoholabhängig, einige haben auch andere Süchte wie Party- und Sexdrogen-, Automatenspielsucht oder Esssucht. Sie treffen und unterstützen sich gegenseitig in verschiedenen Selbsthilfegruppen des Netzwerkes SHALK in NRW für homosexuelle Menschen mit Suchterkrankungen. Bei SHALK geht es um mehr als nur um Sucht und Überleben: „anders“ zusammen den Alltag bewältigen, beraten und beraten werden, sich austauschen, Gemeinschaft erleben mit anderen, die erfahren sind in Sachen Sucht und schwul-lesbisches Leben, suchtfreies Feiern oder auch Nachhaken zu den Therapieerfahrungen, die andere gemacht haben.

Der Schwerpunkt der Porträts und Interviews liegt auf dem Lebensalltag der Betroffenen und ihrem Umgang mit der Sucht: Wie und warum fing das Trinken an, wie steigerte sich die Dosis, wie waren die Auswirkungen des Konsums auf die Arbeit, Beziehungen und die Gesundheit, wie z.B. HIV-Infektion? Wie war der Ausstieg aus dem Konsum: Entzug, Therapie und Rückfälle? Ziel des Filmes ist die Auseinandersetzung mit den Risiken, Gründen und Folgen des Konsums legaler und illegaler Drogen für die Betroffenen und ihr Umfeld. Dabei werden die Verknüpfung von Homosexualität und Sucht mit ihren zum Teil spezifischen Gründen sowie die Bedeutung homosexueller Suchtselbsthilfe aufgezeigt.

Ein mutiges Porträt fünf schwuler Männer, die einen sehr intimen Einblick in ihr Leben geben. Unbedingt ansehen!

Termin(e): 21.10.2019 ab 18:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.