Extras

September 2018
9.2018
M D M D F S S
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Perlen - Queer Film Festival Hannover

Perlen Queer Film Festival: Retablo

Alvaro Delgado Aparicio, Peru 2017, 95 Minuten dt. U. (Quechua/Spanisch)

Perlen © Kommunales Kino

Perlen

Der 14-jährige Segundo (Junior Bejar) lebt mit seinen Eltern im Hochland von Peru. Er geht bei seinem Vater Noé (Amiel Cayo), einem Retablo-Meister, in die Lehre und soll in seine Fußstapfen treten.

Retablos sind kleine Schreine, die bunt bemalt sind. Im Inneren befinden sich kleine bemalte Figuren, die aus Kartoffelstärke geformt sind. Das Retablo-Handwerk ist gerade in Peru ein traditionsreiches Handwerk. Retablos werden nicht nur als Altarbild in den Kirchen geschätzt, sondern sind auch beliebtes Souvenir der Touristen und werden oft zu besonderen familiären Anlässen in Auftrag gegeben.

Eigentlich lebt die Familie ein glückliches Leben. Segundo verehrt seinen Vater und seine Mutter. Allerdings bekommt er mit, dass sein Vater nicht glücklich ist und öfters nach dem Ausliefern der Retablos betrunken nach Hause kommt.

Eines Tages begeben sich die beiden wieder auf eine Auslieferungstour, dabei laufen sie schwerbepackt zur nächsten Landstraße und warten dort auf eine Mitfahrgelegenheit. Während dieser einen Fahrt macht Segundo, der auf der Ladefläche des Pickups mitfährt, eine erschütternde Entdeckung. Völlig verwirrt verändert sich Segundos Verhalten zu seinem Vater. Er wird abweisend, aber behält seine Entdeckung für sich. Einige Zeit später wird die sexuelle Neigung des Vaters dennoch öffentlich und Segundo muss sich gegenüber seinen Eltern und den Nachbarn positionieren …

Retablo hat bereits mehrere Auszeichnungen erhalten unter anderem den Crystal Bear der Berlinale als besten Feature Film, den Teddy Jury Award bester Newcomer für den ersten Feature Film. Des Weiteren erhielt der Film den Jury Prize als bester Film des Frameline San Francisco International LGBTQ Film Festivals.

Termin(e): 21.10.2018 ab 14:00 Uhr
Ort

Kino im Künstlerhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
Schüler, Studenten, Auszubildende, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittskarte zum ermäßigten Preis.
Hannover-Aktiv-Pass-Inhabern gewährt das Koki freien Eintritt.
Beim Kauf von 5 Karten, außer Eröffnung und Party, 6 Euro/ 4 Euro

Kartenreservierung und -vorverkauf:
0511/168-45522
KokiKasse@Hannover-Stadt.de
Montag - Freitag 12.00 bis 18.00 Uhr und an der Abendkasse. Die Kinokasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Spielbeginn.