Koki Oktober-Programm

Diesen Monat erwartet Sie im Kino im Künstlerhaus das Perlen Queer Film Festival. Außerdem setzt sich Cinema! Italia! fort und die "Filmstadt Hannover" zeigt alte und neue Produktionen. Und ganz neu, als Uraufführung: Eine Jazz-Oper von Lara Lübbe!

Aus dem Film "Bis ans Ende der Welt"

Liebe Freund*innen des Kinos im Künstlerhaus!

Und schon wieder ist ein Jahr vergangen, schon wieder steht der „goldene“ Oktober vor der Tür und damit heißt es: „Perlen-Zeit“! Das 26. Perlen Queer Film Festival Hannover öffnet am 21.10. seine Leinwand für 26 Vorstellungen! Hereinspaziert und eingetaucht!! An insgesamt neun Tagen präsentiert das Koki und das Perlen-Team ein vielfältiges und vielschichtiges Programm mit Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen. Bitte schauen Sie hinein in unser Extra-Perlen-Programmheft, das Sie analog oder digital an den üblichen Stellen finden werden.

Weiterhin setzen wir im Oktober etliche Reihen fort, zu denen wir Sie natürlich ganz herzlich einladen, hier am Ball zu bleiben: Cinema! Italia!, Filme im Rahmen der Deutsch-Türkischen Kulturtage, Im Schatten der Goldenen Kutsche – über Sklaverei, Rassismus und koloniale Vergangenheit - mit zwei Filmen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Concerning Violence und Barry Lyndon. – Im Oktober gibt es weiterhin ein Filmprogramm im Rahmen der Filistina 2022, eine Kooperation mit der Palästina Initiative Hannover; Dr. Achim Sohns setzt seine Überlegungen zum Philosophischen Kino mit Blick auf Godards Außer Atem fort.

Darüber hinaus steht der Oktober ganz im Zeichen der „Filmstadt Hannover“:

Am 7.10. präsentiert das Filminstitut Hannover gemeinsam mit der Gesellschaft für Filmstudien ein neues Programm mit hannoverschen Filmdokumenten – Zwischen Aufbau und Aufbruch; am Samstag, 8.10., zeigen wir hannoversche Filmproduktionen rund um die Uhr: ab 13:30 Uhr heißt es „Neues von der EXPO-Plaza“ – Master-Abschlussfilme der Hochschule Hannover. Und am 14.10. begrüßen wir im Rahmen der Hannah-Ahrendt-Tage die hannoversche Filmemacherin Franziska Stünkel mit ihrem eindrucksvollen Film Nahschuss. Mit dabei ist der Zeitzeuge und Historiker Peter Keup.

And for something comletely different!

Die beiden Weltreisenden Rita und Harald Schneider sind wieder im Haus und werden uns von ihren Erfahrungen in Kolumbien berichten.

Und dann lassen wir einmal das Kino komplett außen vor und laden ein zur „Kinobühne LIVE!“ Wir freuen uns auf eine Welturaufführung einer Komposition der Musikerin und Komponistin Lara Lübbe! Die Leinwand ist verschwunden, die Bühne mit 10 Musiker*innen gut besetzt. Nicht verpassen: „Dear Sisyphus, you don’t have to roll your stone anymore!“ – 15. Oktober.

„Ich kenne das Leben, ich bin im Kino gewesen!“ (Fehlfarben, 1980)

In diesem Sinne!

Ralf Knobloch-Ziegan und das ganze Koki-Team

Hier finden Sie unser Oktober-Programm als PDF_Datei