Ein halber Monat mit sehenswerten Filmen!

Programmheft August 2021

Der August liefert einen kleinen Schwerpunkt mit starken – aber auch verkannten Frauen.

Bilder aus: "Be Natural - Sei Du selbst: Die Filmpionierin Alice Guy-Blaché"

Liebe Freundinnen und Freunde des Kinos im Künstlerhaus!

Der August liefert einen kleinen Schwerpunkt mit starken – aber auch verkannten Frauen. Da ist die schwedische Künstlerin Hilma af Klint, die längst vor Kandinsky, Mondrian und Co. erste abstrakte Bilder malte – und letztendlich als Begründerin der abstrakten Kunst gelten muss, die aber in der Kunstgeschichte nie ihren Platz gefunden hat. – Und da ist Alice Guy-Blaché, Filmpionierin der ersten Stunde, die 1896 ihre ersten Filme präsentierte, die sich als Autorin, Produzentin und Studiobetreiberin etablierte, aber anders als Lumière, Méliès und all die anderen Männer in den Filmgeschichtsbüchern ignoriert wurde. U.a. durch Jodie Fosters Engagement erfährt nun ihr Lebenswerk eine filmische Würdigung.

In Quo Vadis, Aida? versucht eine Dolmetscherin in den Tagen vor dem Massaker von Srebrenica Wege zu finden, um Menschen zu retten. In 143 Rue Du Désert steht die resolute Malika im Mittelpunkt einer filmischen Reflexion über Politik und Alltag – mitten in der Wüste Algeriens. Und Alexander Kluge und der philippinische Filmemacher Khavn machen aus der mythologischen Gestalt des Orpheus eine Frau: Orphea, die nichts weniger anstrebt als alle Toten wieder zum Leben zu erwecken.

Und unser Sommerkino im Hof geht natürlich weiter. Freuen Sie sich auf laue cineastische Nächte!

Ab 16. August machen wir dann eine kurze Spielzeit-Pause und sind ab September wieder am Start!

Alles Gute! Bis bald im Kino!

Ralf Knobloch-Ziegan – für das ganze Koki-Team