Extras

Mai 2020
5.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Artikel des Tages

Was passierte am heutigen Tage vor 22 Jahren, vor 57, vor 100 Jahren…? Ein täglicher Blick in die Geschichte von Film und Kino für die Zeit des Wartens und des Shutdowns.

Geschrieben von Joris Coerdt (FSJ-Kultur)

Ein Filmprojektor in einem Kino © Kommunales Kino: Michael Herling/Aline Gwose

Der Filmprojektor der Marke Bauer im KoKi

31. Mai 1930: Clint Eastwood wird geboren und mit ihm eines der prägendsten Gesichter Amerikas. Nachdem er als Schauspieler durch Sergio Leones Italowestern und Don Siegels Polizeithriller „Dirty Harry“ Kultstatus erreicht hatte, begab sich Eastwood auch vermehrt hinter die Kamera. Und das mit nicht zu knappen Erfolg. Zweimal jeweils konnte Eastwood den Oscar für die beste Regie und den besten Film gewinnen. Sogar im Musikalischen probierte sich Eastwood mehrfach erfolgreich aus. Besonders erkennbar ist in seinem Werk sein politisches Engagement, welches er auch privat betreibt, wobei seine Ansichten besonders im Bezug zur Trump-Ära sehr kontrovers aufgenommen werden. Eastwood ist diese Gespaltenheit zwischen Konservativem und Liberalem aber durchaus bewusst, zumindest im Film, denn er bricht seine Figur des wortkargen Helden immer wieder aufs Neue und reflektiert alte Ideale, Vorurteile und Ansichten. Seinen bisher letzten Leinwandauftritt machte der Amerikaner mit fast 90 in seinem eigenen Film „The Mule“ als Drogenschmuggler.