Virtuelles Kino

Das Koki öffnet KOKIZWEI im Mai

Ein ganz besonderes Programm, ergänzend zum regulären Koki-Angebot, vertiefend und begleitend. In Corona-Zeiten ein kleiner Ersatz! Eine Video-on-Demand-Plattform als virtueller „Kinosaal“. Herzlich willkommen!

  

Halbjahres-Abo: 15 €

Jahres-Abo als Förderung des Kommunalen Kinos: 60 €

(Im jährlichen Förderbetrag von zurzeit 60 € ist der Zugang zum KOKIZWEI enthalten. Darüber hinaus erhalten Sie freien Eintritt zu ausgewählten Filmen und Veranstaltungen im Kino im Künstlerhaus und – auf Wunsch – unser Monatsprogramm per Post.)

Schnuppern mit einfacher Registrierung. Siehe z.B. das Gespräch zum Thema KOKIZWEI von Kinoleiter Ralf Knobloch-Ziegan mit FilmFestSpezial. (Danke an h1 – Fernsehen aus Hannover!)

 

Hier geht’s in unseren neuen „Kinosaal“: KOKIZWEI-Startseite 

Wir starten unser KOKIZWEI-Programm unter anderem mit einer Hommage an den jüngst verstorbenen Regisseur Kim Ki-duk, mit einer Fortführung unserer Reihe zum Thema Black Lives Matter, mit einer Erinnerung an 75 Jahre DEFA und, und, und …

Wir starten u.a.

mit Hirokazu Kore-edas berührendem und erneut wirklich sehenswertem Film Like Father, Like Son (Japan 2013),

mit Mala Reinhardts Blick auf die Perspektive von Betroffenen rassistischer Gewalt: Der zweite Anschlag (Deutschland 2018),

mit Eliza Petkovas Abschlussfilm Ein Fisch, der auf dem Rücken schwimmt (Deutschland 2020) – eingeleitet von einem kurzen Filmgespräch mit der Regisseurin.

mit Kim Ki-duks Blick aus einem verarmten Stadtviertel Seouls hinaus auf den Zustand unserer Welt: Pieta (Südkorea 2012),

What you gonna do when the world‘s on fire?

mit Roberto Minervinis eindringlichen Porträts schwarzer Menschen in Louisiana, die sich zu einem Bild verdichten und verdeutlichen, welche Menschen hinter der Forderung #blacklivesmatter stehen und wie ihr alltäglicher Kampf gegen den Rassismus aussieht: What You Gonna Do When the World's on Fire? (Frankreich/Italien/USA 2019).