Programm Gedenkstätte Ahlem

Gedenken an die Besatzung Polens

und an den Vernichtungskrieg in Osteuropa – Eine Podiumsdiskussion mit Prof. Wolfgang Benz, Prof. Stephan Lehnstaedt und Emilie Mansfeld.

.

Der Deutsche Bundestag hat im Herbst 2020 ein Dokumentationszentrum zur deutschen Besatzungsherrschaft in Europa im Zweiten Weltkrieg und außerdem die Errichtung eines Gedenkortes in Berlin für die polnischen Opfer beschlossen. Die Anregung folgt der Erkenntnis, dass es eines  monumentalen Zeichens bedarf, das aber durch einen Ort des Lernens, der kognitiven Auseinandersetzung, begleitet wird. Die vergleichende  Perspektive führt die gemeinsamen Ziele deutscher Okkupation zwischen den Pyrenäen und dem Ural vor Augen und macht auf die rassistisch  motivierten Unterschiede der Behandlung der Zivilbevölkerung, der Kriegsgefangenen und der Zwangsarbeiter auf den Territorien unter  deutscher Herrschaft aufmerksam.

Einen Ort, an dem nationalsozialistische Herrschaft und deren Folgen in allen okkupierten Territorien Europas dargestellt wird, gibt es noch nicht. Diskutiert wird über das erinnerungskulturelle und didaktische Ziel hinaus, auch ein politisches Zeichen für ein geeintes Europa zu setzen. Der Bundestag hat sich für eine Kombination aus Denkmal und Dokumentationszentrum entschieden, aber die konkrete Umsetzung ist noch unklar.  Kritikerinnen und Kritiker eines eigenen „Polendenkmals“ verweisen auf die Gefahr einer „Nationalisierung“ des Gedenkens.

Professor Wolfgang Benz lehrte von 1990 bis 2011 an der Technischen Universität Berlin und leitete dort das Zentrum für Antisemitismusforschung. Stephan Lehnstaedt ist Professor für Holocaust-Studien und Jüdische Studien am Touro College Berlin. Emilie  Mansfeld ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Deutschen Polen-Instituts und Projektkoordinatorin „Polendenkmal“ im Berliner Büro des  Instituts.

Veranstalterin: Region Hannover, Gedenkstätte Ahlem

Termine

17.06.2021 ab 19:00 Uhr

Ort


Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt

Donnerstag, 17. Juni 2021, 19 Uhr

Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.