Programm Gedenkstätte Ahlem

Wiedergutmachung

Entschädigung für NS-Verfolgte in West- und Osteuropa nach 1945. Vortrag von Dr. Benno Nietzel, am 21. Mai 2021.

Der Zweite Weltkrieg hinterließ in ganz Europa unermessliche Zerstörungen: Millionen von Menschen wurden Opfer der Raub-, Ausbeutungs- und Mordpolitik des nationalsozialistischen Deutschen Reiches. Nach 1945 stellte sich die Frage, in welcher Weise Deutschland hierfür eine materielle  Verantwortung zu übernehmen hatte. In dem Vortrag wird die komplizierte und vielfach verästelte Geschichte der finanziellen  Wiedergutmachung“ für das NS-Unrecht nachgezeichnet, die auch gegenwärtig noch nicht beendet ist. Dabei wird deutlich, dass die Leistungen,  die die Bundesrepublik Deutschland im Laufe der Zeit erbracht hat, äußerst ungleich verteilt waren. Die deutsche Politik der Wiedergutmachung  war eingespannt in die Konfliktkonstellation des „Kalten Krieges“, zielte auf eine größtmögliche Begrenzung finanzieller Verpflichtungen und  behandelte daher verschiedene Opfergruppen in West- und Osteuropa auf unterschiedliche Weise, was bis heute immer wieder zu Konflikten führt. Abschließend wird der Vortrag eine Bilanz der materiellen Wiedergutmachungsleistungen ziehen und noch offene Streitpunkte ansprechen.

Dr. Benno Nietzel

ist Akademischer Rat auf Zeit am Arbeitsbereich Historische Politikforschung und Privatdozent an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der  Universität Bielefeld.

Publikationen (u.a.): Handeln und Überleben. Jüdische Unternehmer aus Frankfurt am Main 1924-1964, Göttingen 2012; Das letzte Kapitel der  Wiedergutmachung? Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und die Entschädigung für NSZwangsarbeit, in: Die Entschädigung  von NS-Zwangsarbeit am Anfang des 21. Jahrhunderts, Bd. 1.: Die Stiftung: der Abschluss der deutschen Wiedergutmachung?, Göttingen 2012,  S. 235-303; Jüdisches Eigentum im Nationalsozialismus. „Arisierung“, Enteignung, Zerstörung, in: Dieter Gosewinkel/Roman Holec/Miloš Řezník  (Hg.): Eigentumsregime und Eigentumskonflikte im 20. Jahrhundert. Deutschland und die Tschechoslowakei im internationalen Kontext, Essen  2018, S. 231-252.

Veranstalterin: Region Hannover, Gedenkstätte Ahlem

Termine

21.05.2021 ab 19:00 Uhr

Ort


Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt

Freitag, 21. Mai 2021, 19 Uhr

Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.