HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Mai 2020
5.2020
M D M D F S S
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Gedenktag

75. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus

Virtuelles Gedenken an den 10. April 1945: Mit einer Videobotschaft und einem Online-Gastvortrag erinnert die Landeshauptstadt Hannover dieses Jahr an die Befreiung Hannovers vom Nationalsozialismus vor 75 Jahren.

Konstanze Beckedorf zum 10. April 1945 © LHH

Konstanze Beckedorf zum 10. April 1945

Am 10. April 1945 zogen amerikanische Truppen von Westen her in die Stadt ein und befreiten Hannover. Sie befreiten sieben hannoversche KZ-Außenlager und die dort inhaftierten KZ-Häftlinge, tausende Zwangsarbeiter*innen, wenige überlebende Juden, Verfolgte und die Zivilbevölkerung.

Ausfälle wegen Corona

Zahlreiche Veranstaltungen rund um die Befreiung Hannovers vom nationalsozialistischen Terrorregime vor 75 Jahren müssen wegen des Corona-Virus ausfallen. Dazu gehören unter anderem das "Gedenken an die Opfer der Erschießungen auf dem Seelhorster Friedhof" vor 75 Jahren am 6. April und das am gleichen Abend geplante "Zentrale Gedenken der Stadt Hannover" mit einem Vortrag des Historikers Prof. Dr. Manfred Grieger "So viel Anfang war nie ...? – Zur Befreiung im April 1945 und ihrer Nachwirkungen". Statt dieser Veranstaltungen hat die Städtische Erinnerungskultur ein Video mit Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf produziert, in dem sie an die Befreiung Hannovers vor 75 Jahren erinnert. Auch der Vortrag Prof. Dr. Manfred Grieger wird ins Web verlegt und ist am Ende dieser Meldung als kurzer Video-Beitrag und in einer Langfassung als PDF zu finden.

Beckedorf appelliert an eine vielfältige Kultur des Erinnerns 

In ihrer Videobotschaft richtet Kulturdezernentin Konstanze Beckedorf natürlich den Blick zurück und erinnert an die Überlebenden: "Dies waren die wenigen in Hannover noch lebenden Juden, Häftlinge in den hannoverschen Konzentrationslagern und die Zwangsarbeitenden in den Rüstungsbetrieben." Gleichzeitig appelliert Beckedorf an "eine vielfältige Kultur des Erinnerns, für Demokratie und für Meinungsfreiheit, aber auch Solidarität und Miteinander" und richtet zugleich ihren Blick in die Zukunft. "Nach Jahren der Verdrängung und Legendenbildung finden wir heute in weiten Teilen der Gesellschaft ein aufgeklärtes Bild des nationalsozialistischen Unrechtsstaats. Und doch gibt es keinen Grund zur Selbstzufriedenheit. Besonders der rassistische Gewaltangriff von Halle erinnert an unsere Verantwortung. Die Landeshauptstadt Hannover setzt in diesem Jahr mit der Eröffnung des ZeitZentrum Zivilcourage ein starkes Zeichen!"

Video-Download

Konstanze Beckedorf zum 10. April 1945.

Video-Download

Vortrag von Prof. Dr. Manfred Grieger: "So viel Anfang war nie...?".