Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Mai 2018
5.2018
M D M D F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Gedenkveranstaltung

Zum „Tag der Befreiung“ am 8. Mai

Am Dienstag, den 8. Mai 2018, erinnerte die Landeshauptstadt (Städtische Erinnerungskultur) gemeinsam mit der IG Metall, dem Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und der Maschsee-AG unter dem Motto "Aus der Vergangenheit für die Zukunft" an die Opfer von Krieg und Gewalt.

Bürgermeister Thomas Hermann mit Schülerinnen und Schülern der St.-Ursula-Schule am Ehrenfriedhof Maschsee-Nordufer © LHH

Bürgermeister Thomas Hermann mit Schülerinnen und Schülern der St.-Ursula-Schule am Ehrenfriedhof Maschsee-Nordufer

In seiner Begrüßung erinnerte Thomas Hermann, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, an die Rede des damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, der vor 33 Jahren den „Tag der Befreiung“ als tragenden Moment der bundesdeutschen Erinnerungspolitik aufwertete.

Dirk Schulze, Erster Bevollmächtigter der IG Metall und Karl-Heinz Mönkemeyer vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge appellierten ebenfalls für die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung für die eigene Vergangenheit, aber auch ein demokratisches Positionieren in heutigen Krisensituationen gegen Krieg.

Aufführung von Jugendlichen der Gemeindeschule Mariä Verkündigung am Ehrenfriedhof Maschsee-Nordufer © LHH

Aufführung von Jugendlichen der Gemeindeschule Mariä Verkündigung am Ehrenfriedhof Maschsee-Nordufer

Schülerinnen und Schüler der St. Ursula-Schule bereicherten die Veranstaltung inhaltlich: Nach einem „Chor des Willkommens“ auf verschiedenen europäischen Sprachen präsentierten sie ihre Reflexionen zu aktuellen Formen der Erinnerung.

Als Projekt der IGS Südstadt haben Schülerinnen und Schüler im Vorfeld weiße Friedenstauben gebastelt, die während der Gedenkveranstaltung auf der Anlage verteilt wurden.

Für die musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgte der Chor der Gemeindeschule Mariä Verkündigung.

Am Abschluss stand die gemeinsame Kranzniederlegung als Zeichen des respektvollen Gedenkens an die Opfer von Krieg und Gewalt.