Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungen

Oktober 2017
10.2017
M D M D F S S
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Rückblick

Tanztheater endet mit Spitzenbilanz

Die 29. Ausgabe von Tanztheater International schließt nach zehn Festivaltagen mit einer neuen Erfolgsbilanz: Das Programm lockte rund 3000 Besucher in die Orangerie Herrenhausen, zur Cumberlandschen Bühne und ins Kulturzentrum Pavillon. Die Gesamtauslastung betrug 99 Prozent.

Mauern als Bühnenbild. Mann fängt Frau aus der Luft. Zwei Männer sehen zu. © Gadi Dagon

So poetisch und lärmfrei fällt eine Geburtstagsparty selten aus: "Vertigo 20" ist ein magisches Stück Tanzgeschichte und wurde vom Publikum mit Standing Ovations bedacht.

Zwölf internationale zeitgenössische Tanzproduktionen, darunter vier deutsche Erstaufführungen und drei Uraufführungen, wurden vom 4. bis 13. September gezeigt. Mit dabei waren acht Ensembles aus Frankreich, Israel, Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Thematisch setzte sich das Programm 2014 mit "Grenzbeziehungen" auseinander, was in den Produktionen unterschiedlich und teils recht überraschend interpretiert wurde. Standing Ovations konnte die Choreografin Noa Wertheim mit ihrer Vertigo Dance Company aus Jerusalem einheimsen.

Bewährtes Konzept kommt an

Festivalleiterin Christiane Winter setzte erneut auf das bewährte Konzept, dem Festivalpublikum Neuentdeckungen und bereits etablierte Ensembles zu präsentieren. Sechs der acht Kompanien waren erstmals beim Festival zu sehen. Darunter vier israelische Kompanien, der in den Niederlanden arbeitende Amerikaner Stephen Shropshire und auch Ann Van den Broek, die sich 2014 mit ihrem Ensemble und gleich zwei Arbeiten beim Festivalpublikum vorstellte.

"Think Big" erneut erfolgreich

Überraschend präsentierte sich das inzwischen zum dritten Mal realisierte Künstlerresidenz-Programm "Think Big" – eine gemeinsame Initiative vom Ballett der Staatsoper Hannover und dem Festival. Es ermöglicht drei Choreografinnen und Choreografen, fünf Wochen lang vor Ort neue Ensemble-Choreografien zu erarbeiten und im Rahmen von Tanztheater International uraufzuführen. Alle drei Arbeiten wurden  von einem neunköpfigen, speziell hierfür von den Künstlerinnen und Künstlern ausgewählten Projekt-Ensemble getanzt. In diesem Jahr wurden die Residenzen an Miquel G. Font, Shannon Gillen und Robert Przybyl vergeben, die bei sehr guter Publikumsresonanz im Kulturzentrum Pavillon ihre Arbeiten präsentierten.

Kartennachfrage gestiegen

Mit stilistischen Formaten vom Solo bis hin zum 16-köpfigen Ensemble gab die 29. Festivalausgabe Einblicke in das aktuelle Geschehen der internationalen zeitgenössischen Tanzszene. Eine Einladung, der das Publikum gerne folgte, wie die Kartenbilanz zeigt: Einige der Vorstellungen waren schon kurz nach Vorverkaufsbeginn im Juli ausverkauft.

2015 wird Jubiläum gefeiert

Die nächste Festivalrunde ist rekordverdächtig. Vorbehaltlich der finanziellen Absicherung soll vom 3. bis 12. September 2015 die 30. Jubiläumsausgabe von Tanztheater International stattfinden. Christiane Winter verspricht dem Publikum schon jetzt ein "abwechslungsreiches Jubiläumstanzfest mit zahlreichen Festivallieblingen und vielversprechenden Neuentdeckungen".