HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Marilyn (Ballett)

Norma Jeane Mortenson, besser bekannt als Marilyn Monroe, wollte berühmt sein und mauserte sich von der brünetten Arbeiterin einer Rüstungsfabrik zur bekanntesten Blondine der Welt. Auch heute noch herrscht ein erbitterter Kampf ums Wahrgenommen werden, den Jörg Mannes in seiner Choreographie "Marilyn" zum Ausdruck bringt.

Stilikone, Filmdiva und der Traum aller Männer: Marilyn Monroe war der Star der 1950er Jahre. Doch ihr Ruhm hatte auch Schattenseiten: Drogen, Selbstzweifel und ein viel zu früher Tod. In seinem Ballettabend "Marilyn" streift Ballettdirektor und Choreograph Jörg Mannes in 23 Szenen durch das Leben dieser Frau. Mannes betrachtet das Phänomen Marilyn aus unserer Zeit heraus, in der es innerhalb eines Universums voller Selfies darum geht, den selbst geschaffenen Bildern gerecht zu werden. 

Hintergrund

Für alle Welt ist Marilyn Monroe die hinreißende, naive Blondine. Nach Filmen wie "Niagara", "Blondinen bevorzugt", "Wie angelt man sich einen Millionär" und "Manche mögen's heiß" erlangte sie mit dem Drama "Misfits - Nicht gesellschaftsfähig" endlich Anerkennung als Charakterdarstellerin.

Ihre Hauptrolle, der Medienstar, war hart erarbeitet. Hin und her geschoben zwischen leiblicher Mutter, Pflegeeltern, Waisenhaus und einer verwitweten Tante, entwickelt sich die schüchterne Norma Jeane Mortenson – so ihr eigentlicher Name – zur Teenager-Schönheit. Als Arbeiterin einer Rüstungsfabrik wird sie für einen Pin-up-Kalender fotografiert und avanciert bald zum gefragten Fotomodell und Mannequin.

Filmstudio-Bosse basteln gemeinsam mit der 22-Jährigen am Image der Marilyn Monroe. Dazu gehören auch kleinere chirurgische Eingriffe und gebleichtes Haar. Nacktfotos sorgen für einen Skandal, und Marilyns Schlagfertigkeit bringt zusätzliche Publicity. Ihr komödiantisches Talent macht Furore, und ihre Beliebtheit steigt rasant.

Hinter der Fassade

Hinter der Ikona Marilyn Monroe verbirgt sich eine Frau, von der die Welt wenig weiß. Insider schildern sie als belesen, kunstinteressiert, sozial und politisch engagiert. Aber das öffentliche Interesse gilt den drei Ehen und den Liebesbeziehungen der Monroe. Vor allem ihr Verhältnis zum US-Präsidenten John F. Kennedy und zu dessen Bruder Robert ist bis heute Gegenstand von Spekulationen sowie ihr plötzlicher Tod - Suizid oder Mord?

Termin(e): 31.10.2018 
von 18:30 bis 20:25 Uhr
07.11.2018 
von 19:30 bis 21:25 Uhr
24.11.2018 
von 19:30 bis 21:25 Uhr
Ort

Opernhaus Hannover

  • Opernplatz 1
  • 30159 Hannover
Preise:
20,00 - 69,50 €
Vorverkauf:

Produktion empfohlen ab Klasse 7.