Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Serienmarathon: Eine Stadt will nach oben

Alle Folgen der Theaterserie sind angelaufen und finden am 29. März ihren Höhepunkt in einem Serienmarathon. Das Publikum kann an diesem Abend alle zehn Folgen von "Eine Stadt will nach oben" in Cumberland erleben.

Vier dunkel gekleidete Personen liegen auf einer Steintreppe. © Valentin Schroeteler

Nachdem alle zehn Folgen erfolgreich angelaufen sind, findet in Cumberland jetzt – wie es sich für eine richtige Serie gehört - ein Serienmarathon statt.

Binge-Watching für Fortgeschrittene: Dass sich der Hype um Fernsehserien auch auf das Theater übertragen lässt, beweist "Eine Stadt will nach oben" eindrucksvoll am 29. März, wenn alle zehn Folgen der Theaterserie am Stück gezeigt werden.

Die Theaterserie wird im Laufe von zehn Episoden erzählt. Es ist die Geschichte eines jungen Mannes, der vom Dorf in die Stadt Hannover zieht, um inmitten von Schmugglern, Schiebern und zwielichtigen Geschäftsleuten seinen Weg an die Spitze der Gesellschaft zu machen.

Die Folgen

Einige Personen tragen einen Sarg. © Isabel Winarsch

"Eine Stadt will nach oben" Folge 1 und 2.

Folge 1&2: In den ersten beiden Folgen lernt das Publikum den jungen Helden kennen: Aufbruch! Er hat alles zurückgelassen, um sein Glück in der Ferne zu machen: Karl Siebknecht, neuerdings Vollwaise, ein junger Bursche mit Träumen größer als das Dorf, aus dem er kommt, will in die Großstadt und landet stattdessen in Linden. Hier begegnet er Rieke, einer Freundin fürs Leben und beginnt seinen ersten Job beim gigantischen Konzern Hanomag. Zwischen der Gewöhnung an sein neues Zuhause und Arbeitskämpfen muss Karl nun seinen Platz finden. Wie kann er es nach ganz oben schaffen und dabei anständig bleiben? Das Abenteuer beginnt.

Vier Personen in bunten Klamotten liegen auf einer Treppe. © Isabel Winarsch

Szene aus "Eine Stadt will nach oben" Folge 3 und 4.

Folge 3&4: So ist es also in der Stadt! Karl ist angekommen. Zumindest physisch. Den Kleinstadtmief noch nicht komplett abgeschüttelt, sitzt er nun in einer Lindener Wohnung und sinniert über die vergangene Zeit in seiner neuen Heimat. Alles, was er kannte, hat er hinter sich gelassen. Alles, was vor ihm liegt, ist unbekannt. Nachdem er beim Großkonzern Hanomag erst ignoriert, dann angeheuert und schließlich mit wehenden Fahnen entlassen wurde, muss er seinen inneren Kompass neu justieren. Die Richtung, in die es gehen soll, ist jedoch dieselbe: nach oben. Nach ganz oben. Es ist an der Zeit, eine Firma zu gründen! Das Abenteuer geht weiter.

Eine Frau an einer Nähmaschine. © Timo Jaworr

Szene aus "Eine Stadt will nach oben" Folge 5 und 6

Folge 5&6: 1914. Auch unser Serienheld Karl Siebrecht muss an die Front, seine Freunde Rieke und Kalli Flau bleiben in Berlin. Inmitten der Kriegswirren verliert Karl sein Gedächtnis. In der Kriegsgefangenschaft arbeitet er jahrelang im Arbeitslager, bis zu dem Zeitpunkt, an dem er sich erinnert: Das Tackern einer Nähmaschine schenkt ihm seine Identität zurück...

Ein blass geschminkter Mann auf einer Treppe. © Valentin Schroeteler

Christian Decker in "Eine Stadt will nach oben" Folge 7 und 8.

Folge 7&8: In diesen beiden Folgen wird das Beziehungsgeflecht der Hauptfiguren unter die Lupe genommen. Wer musste was zurückstecken, damit ein anderer seinen Weg beschreiten konnte? Wie hoch ist der Leichenberg von Karls Erfolg zu diesem Zeitpunkt? 

Folge 9&10: Premiere am 17. März 2018.

Termin(e): 29.03.2018 bis 30.03.2018
von 18:00 bis 02:30 Uhr
Ort

Cumberland

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
38,00 €
Vorverkauf: