Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Bühnen

Tagebuch eines Wahnsinnigen

Das Deutsche Theater Berlin gastiert am 16. März mit dem "Tagebuch eines Wahnsinnigen" im Schauspielhaus. Samuel Finzi spielt dabei den Wahnsinnigen, der mit 42 Jahren eine neue Karriere startet.

Ein Mann liegt mit einem Stuhl am Boden. © Iko Freese

Poprischtschin (Samuel Finzi) flüchtet aus seinem grauen Alltag in eine Scheinwelt.

Nikolai Gogol beschreibt in "Tagebuch eines Wahnsinnigen" die Situation eines Mannes, der keine Chance mehr hat auf Karriere und Aufstieg in der Gesellschaft, sich aber weigert, dies zu akzeptieren. Stattdessen versucht er, seinen Minderwertigkeitskomplex durch ein bis zum Größenwahn gesteigertes Omnipotenzgefühl zu bewältigen.

Mehr Schein als Sein

Ein Mann läuft durch einen dunklen Raum. © Iko Freese

Der "Wahnsinnige" weigert sich, die Realität anzunehmen.

Poprischtschin ist ein kleiner Beamter im Staatsdienst. Jeden Tag müht er sich in seinem grauen Alltag ab, ist unglücklich in seinem Beruf und auch noch hoffnungslos in die Tochter seines höchsten Chefs verliebt.

Er träumt vom sozialen Aufstieg und zieht sich mehr und mehr aus der ihn demütigenden Realität zurück, um sich schließlich komplett in eine Scheinwelt zu flüchten.

Termin(e): 16.03.2018 
von 20:00 bis 21:10 Uhr
Ort

Schauspielhaus

  • Prinzenstraße 9
  • 30159 Hannover
Preise:
21,00 - 41,00 €
Vorverkauf:

Kartentelefon: +49 511 - 9999 1111