Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Lesungen & Vorträge

Ulli Lust: Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein.

Die Österreicherin stellt in der Reihe "Klartext: Feminismus" am 8. März im Literaturhaus Hannover ihren neuen, autobiografischen Comic vor.

Frau © Suhrkamp Verlag

Ulli Lust

Als acht Jahre zuvor Ulli Lusts Comic "Heute ist der letzte Tag vom Rest deines Lebens" erschien, wurde er als Meisterwerk und "feministisches Statement" (3sat Kulturzeit) gefeiert und mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. In ihrem sensationellen neuen autobiografischen Comic erzählt sie die Geschichte einer Dreiecksbeziehung, einer utopischen Liebe, die in Besitzanspruch und Gewalt umschlägt, eine Geschichte der sexuellen Obsession, der Geschlechterkonflikte und der Selbstbefreiung – ihre Geschichte.

Mit radikaler Offenheit, ungeschützt, subjektiv, sinnlich und kraftvoll stellt Ulli Lust ihr Leben als junge, lebensgierige Anarchistin im Wien der neunziger Jahre dar: Sie hat früh ein Kind bekommen, das bei ihren Eltern auf dem Land aufwächst, während sie selbst versucht, sich eine Zukunft als Künstlerin aufzubauen. Diese Zeit ist geprägt von ihrer Liebe zu zwei Männern: der immer platonischeren mit dem zwanzig Jahre älteren "perfekten Gefährten", dem Schauspieler Georg, und der hocherotischen mit dem "perfekten Liebhaber", dem nigerianischen Lebemann Kimata. Dessen fehlende Aufenthaltsgenehmigung legt eine Heirat nahe. Zugleich führt Kimatas Eifersucht immer öfter zu Gewaltausbrüchen…

Was Intensität und Aufrichtigkeit ihres Erzählens angeht, gibt es aktuell nichts Vergleichbares in der deutschsprachigen Comicszene: "Ulli Lust zählt mit ihrem neuen Band endgültig zur internationalen Spitze der Comic-Autobiographen. Sie kennt keine Skrupel, pfeift auf politische Korrektheit, hier ist alles radikal subjektiv und expressiv, ein Selbstporträt mit bedingungslosem Mut zur Entblößung" (FAZ). Oder, laut "Die Presse": "Schlichtweg: ein Ereignis."

Die Autorin

Ulli Lust, geb. 1967 in Wien, studierte Grafikdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sie gilt als Vertreterin des "dokumentarischen Comics" und hat zahlreiche Comicreportagen und Comics veröffentlicht, u.a. eine Graphic Novel-Adaption des Romans "Flughunde" von Marcel Beyer. Für ihre Arbeit erhielt sie u.a. den ICOM-Preis, den Prix révélation von Angoulême, den Ignaz Award, LA Times Book Award sowie den Max & Moritz Preis 2014 als "Beste deutschsprachige Comic-Künstlerin". Ulli Lust lebt in Berlin und unterrichtet Zeichnung und Comic an der Hochschule Hannover.

Die Moderatorin

Martina Sulner, geb. 1961, hat als Journalistin u.a. für Spiegel Spezial und FR gearbeitet und ist seit 2000 Redakteurin bei der HAZ.

Termin(e): 08.03.2018 
von 19:30 bis 21:00 Uhr
Ort

Literaturhaus Hannover

  • Sophienstraße 2
  • 30159 Hannover
Preise:
Eintritt 10,00 €
Ermäßigt 6,00 €