HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zuletzt aktualisiert:

Hannover im Herbst

Eicheln und Kastanien sammeln fürs Fest im Tiergarten

Mit den ersten Blättern fallen auch die mattbraunen Eicheln und mahagonifarbenen Kastanien zuhauf von den Bäumen, die sich langsam auf den nahenden Herbst einstimmen.

Dann sieht man überall in den Stadtparks, Straßen und Wäldern die großen und kleinen Sammler mit ihren prall gefüllten Taschen und Tüten, die sie ab Anfang Oktober bis zum Freitag vor dem Tiergartenfest am zweiten Wochenende im Oktober an diesen Annahmestellen abgeben können. Mit dem weit über Hannover hinaus beliebten Fest bedankt sich die Stadt Hannover bei den vielen fleißigen Kindern für das Sammeln der kostbaren Baumfrüchte, die im Winter an die Tiere des Waldes verfüttert werden. Von 13 bis 18.30 Uhr kann die ganze Familie sich bei Mitmachspielen, an Bastelständen und in den kleinen Zelten bei Theateraufführungen und Zirkusvorstellungen vergnügen. Bei Einbruch der Dunkelheit klingt das Fest mit einem gemeinsamen Laternenumzug und Musik langsam aus.

Die Annahmestellen

Außer an Wochenenden und am 3. Oktober (Feiertag) können 2019 vom 30. September bis 11. Oktober an diesen Sammelstellen Eicheln und Kastanien abgegeben werden.

  • Wirtschaftsgebäude an der Tiergartenstraße 149, (montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr)
  • Forsthof Am Pferdeturm, Kleestraße 101, (montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr, freitags von 8 bis 11.30 Uhr)
  • Betriebshof Mecklenheide (Zufahrt Kindertagesstätte), Schulenburger Landstraße 331, (montags bis donnerstags von 8 bis 15.30 Uhr, freitags von 8 bis 11.30 Uhr).

 


 


Der Tiergarten

Der Tiergarten im Stadtteil Kirchrode ist eines der ältesten Wildgehege in Deutschland und wurde 1678 von Herzog Johann-Friedrich als Revier für die königliche Hofjagd angelegt. Es gibt eine frei laufende Damwildherde und Hirsche, Rehe und Wildschweine in Gehegen, aber auch kleinere Waldbewohner wie Dachse, Eulen, Fledermäuse, Füchse, Hasen und Turmfalken haben auf dem weitläufigen Gelände mit dem mehrere Jahrhunderte alten Baumbestand ihr Zuhause.